Wie man erstaunliche Reisefotografie macht

Reisefotografie ist für manche eine Karriere. Die meisten Leute wollen jedoch nur schöne Fotos zurückbringen, um ihre Freunde und Familie zu zeigen. Kein Bild ersetzt den Moment, in dem Sie dort sind. Deshalb reisen die Leute immer noch, anstatt in Google Bilder zu stöbern! Profi oder Amateur, das erste, was Sie brauchen, ist eine Kamera. Ja, eine Kamera und eine echte, kein Telefon oder etwas, das Sie an Ihrem Helm befestigen.

Die Auswahl der besten Kamera für den Kauf erfordert viel Recherche. Die meisten modernen Kameras leisten jedoch gute Arbeit, insbesondere wenn Sie keine technischen Kenntnisse haben möchten. Heute, wenn Sie kaufen irgendein spiegellos oder DSLR erhalten Sie eine sehr gute Kamera. Überspringen Sie einfach das Kit-Objektiv und kaufen Sie ein gutes Allzweckobjektiv, aber keinen Superzoom, da diese die Bildqualität und die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen beeinträchtigen. Um nur nette Fotografen zu machen, können Sie eine kleinere Kamera mit festem Objektiv kaufen. Es gibt viele Premium-Modelle mit 1 „-Sensoren, was einen großen Sprung in der Bildqualität der typischen Ultrakompakt- und Handykamera darstellt.

Eine bessere Bildqualität ermöglicht es einem Fotografen jedoch nur, die Bilder größer anzuzeigen. Ein Foto selbst wird dadurch nicht verbessert. Sogar eine Low-End-Kamera bietet jetzt eine viel bessere Bildqualität als vor 20 Jahren, und viele dieser Bilder zierten Cover von National Geographic. Stellen Sie also sicher, dass Sie eine Kamera haben, und beginnen Sie mit dem Erstellen fantastischer Fotos!

Tatsächlich beginnt der zweite Schritt, um atemberaubende Bilder zu erstellen, ohne die Kamera! Was Ihre Bilder tun müssen, ist Ihr Erstaunen über einen Ort zu teilen. Na und Sie Sie müssen nur nach dem suchen, was Sie überrascht, und es gut untersuchen.

Angenommen, Sie sind gerade in der Innenstadt von Lima an der Plaza de Armas angekommen. Der Platz ist riesig, er ist an drei Seiten von imposanten historischen Gebäuden umgeben, in der Mitte befindet sich ein riesiger Brunnen, Lichter, Blumen, die in Mustern angeordnet sind, und Horden von Menschen, die durch den Platz gehen.

Sie sind erstaunt, können aber kein Foto aufnehmen, sobald Sie den Platz betreten und ein großartiges Ergebnis erwarten. Ein tatsächliches Foto des Platzes ist von innen unmöglich, dafür müsste man einen guten Aussichtspunkt suchen. Finden Sie stattdessen jedes Element und jedes Detail, das den Ort für Sie erstaunlich macht.

Die Kathedrale zum Beispiel auf der Ostseite des Platzes ist äußerst imposant. Es hat auch diese spektakulär geschnitzten Holzbalkone, die aus den Steinmauern herausragen. Kommen Sie näher und schauen Sie sich an, welches Element Sie am meisten fasziniert. Sobald Sie sich Gedanken über Elemente gemacht haben, die Sie interessieren, ist es Zeit, mit der Erstellung Ihres Bildes zu beginnen.

Komponieren bedeutet, Elemente zusammenzufügen. Natürlich können Sie die Kathedrale oder den Brunnen nicht bewegen, aber Sie können sich selbst bewegen, um Elemente zusammen zu zeigen oder zu trennen. Hier macht das Kameraobjektiv den ganzen Unterschied und hier hilft das Zoomen sehr. Platzieren Sie sich dort, wo Sie die Elemente sehen können, an die Sie gedacht haben, und bringen Sie die Kamera zu Ihrem Auge. Schauen Sie und überprüfen Sie die Ansicht. Passen Sie Ihre Position an und zoomen Sie, bis das, was Sie zu diesem Foto hingezogen hat, hervorgehoben ist und sich im Rahmen nur noch wenig bis gar nichts mehr befindet. Denken Sie an das Sprichwort:

„Perfektion wird nicht erreicht, wenn nichts mehr hinzuzufügen ist, sondern wenn nichts mehr wegzunehmen ist.“ – Antoine de Saint-Exupéry

Wenn Sie dies bereits richtig verstehen, haben Ihre Fotos eine viel größere Wirkung. Dann können Sie die Komposition weiter verbessern, indem Sie andere Techniken hinzufügen:

  • Lassen Sie Platz vor dem Motiv. Entweder unbesetzter Raum oder etwas, das den Standort festlegt, wie z. B. ein Blumenbeet.

  • Lassen Sie ein kostenloses Thema in den Rahmen. Zum Beispiel eine Person oder ein Tier, um das Ausmaß der Dinge zu zeigen.

  • Fügen Sie eine führende Linie, etwas, das auf das Motiv zeigt, eine Straße, einen Zaun usw. ein.

  • Kippen Sie die Kamera nach oben, um die Perspektive für imposante Motive zu übertreiben.

Das Letzte, was am meisten Einfluss hat, ist Licht. Fotografien bestehen aus Licht, aber nicht jedes Licht ist für die Fotografie gleich. Kameras können nur einen bestimmten Kontrast erfassen. Alles, was dahinter steckt, führt zu überbelichteten (vollständig weißen) oder unterbelichteten (sehr dunklen) Bereichen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit natürlichem Licht umzugehen. Einer ist zu arbeiten und der andere ist darauf zu warten. Reisefotografie ist keine Studioarbeit, daher können Sie das Licht nicht viel und ohne Zubehör steuern.

Wenn Sie mit dem Licht arbeiten, bewegen Sie sich und die Ausrichtung Ihrer Kamera so, dass das, was im Sucher angezeigt wird, keinen zu hohen Kontrast aufweist. Es ist ziemlich einfach, schauen Sie sich nur den dunkelsten und hellsten Bereich der Szene an. Bewegen Sie sich, um das eine oder andere auszuschließen, wenn sie zu stark kontrastieren.

Das Arbeiten mit dem Licht widerspricht häufig der im vorherigen Schritt erstellten Komposition. Deshalb ist es oft viel besser, auf das Licht zu warten. Die Sonne bewegt sich nicht schnell, daher braucht dies Zeit, ist aber sehr vorhersehbar. Nehmen Sie sich Zeit, um zu sehen, wo sich die Sonne befindet und ob sie sich in eine bessere Position bewegt oder nicht. Denken Sie daran, die Sonne bewegt sich immer nach Westen. Wenn sich das Licht verbessert, kommen Sie später wieder. Wenn nicht, komm morgen zurück.

Achten Sie auf Sonnenauf- und -untergangszeiten. Etwa dann, plus oder minus eine Stunde, je nachdem, wo Sie wohnen, ist der Kontrast am geringsten und es ist immer noch Farbe am Himmel. Dies ist die beste Zeit, um schöne Bilder aufzunehmen. Über 95% der veröffentlichten Reisebilder werden in diesen Zeiten aufgenommen!

Hier hast du es. Viel bessere Bilder, die mit nur drei Schritten präsentiert werden können: Holen Sie sich eine Kamera, komponieren Sie und arbeiten Sie mit dem Licht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.