Was ist Feminismus?

Im Laufe der Geschichte haben Frauen immer darum gekämpft, Gleichheit, Respekt und die gleichen Rechte wie Männer zu erlangen. Dies war aufgrund des Patriarchats schwierig, einer Ideologie, in der Männer Frauen überlegen sind und das Recht haben, Frauen zu regieren. Diese Ideologie hat die sozialen Strukturen von Gesellschaften auf der ganzen Welt durchdrungen, und infolgedessen kämpfen Frauen auch im neuen Jahrtausend immer noch um Rechte, die die meisten Männer für selbstverständlich halten. Der Kampf war für Frauen mit Hautfarbe noch schwieriger, weil sie sich nicht nur mit Fragen des Sexismus, sondern auch mit Rassismus befassten. Um das Patriarchat zu bekämpfen, wurden Feminismus und feministische Theorie geboren.

Was ist Feminismus? Feminismus ist per Definition eine Philosophie, in der Frauen und ihre Beiträge geschätzt werden. Es basiert auf der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Gleichstellung von Frauen. Feministinnen können jeder in der Bevölkerung sein, Männer, Frauen, Mädchen oder Jungen.

Der Feminismus kann auch als eine Bewegung oder Revolution beschrieben werden, die Frauen und Männer umfasst, die wünschen, dass die Welt ohne Grenzen gleich ist. Diese Grenzen oder Blockaden sind besser bekannt als Diskriminierung und Vorurteile gegenüber Geschlecht, sexueller Orientierung, Alter, Familienstand und wirtschaftlichem Status. Jeder sieht die Welt mit seinem eigenen Sinn für Geschlecht und Gleichheit. Feministinnen betrachten die Welt als ungleich. Sie möchten, dass die Kluft zwischen den Geschlechtern und die Vorstellung, dass Männer Frauen überlegen sind, verringert oder sogar abgeschafft wird. Es gibt viele verschiedene Arten feministischer Theorien, von denen jede einen tiefgreifenden Einfluss auf Frauen- und Geschlechterforschung hatte.

Der erste ist der kulturelle Feminismus, dh die Theorie, dass es grundlegende Persönlichkeitsunterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, und diese Frauenunterschiede sind besonders. Diese Theorie stützt die Idee, dass es biologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt und Sexismus überwunden werden kann, indem der „Weg der Frauen“ angenommen wird.

Der zweite Typ ist individualistisch oder libertär feministisch. Dieser Feminismus basiert auf libertären Philosophien mit dem Schwerpunkt auf Autonomie, Rechten, Freiheit, Unabhängigkeit und Vielfalt. Als nächstes kommt der radikale Feminismus; Diese Theorie begann in den sechziger Jahren. Diese Ideologie konzentriert sich auf den sozialen Wandel und „Versuche, Grenzen zwischen biologisch bestimmtem Verhalten und kulturell bestimmtem Verhalten zu ziehen“, um sowohl Männer als auch Frauen so weit wie möglich von ihren früheren engen Geschlechterrollen zu befreien.

Schließlich gibt es den liberalen Feminismus, eine Theorie, die sich auf die Idee konzentriert, dass alle Menschen gleich geschaffen sind und dass Bildung das wichtigste Mittel ist, um Diskriminierung zu ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.