Top 5 Mythen über das Musikgeschäft

Wenn Sie im Unterhaltungsgeschäft tätig sind, haben Sie wahrscheinlich ein paar große Geschichten gehört. Das Folgende ist eine Liste einiger der wichtigsten Mythen über das Musikgeschäft.

1. Menschen im Musikgeschäft werden Ihnen aus der Güte ihres Herzens heraus helfen.

Fakten:

Das Musikgeschäft wird aus einem bestimmten Grund Musikgeschäft genannt. Es ist ein Geschäft, das zufällig Musik verkauft. Unternehmen sind im Geschäft, um Geld zu verdienen. Sie sind nicht im Geschäft, um ART zu machen, aber sie werden es verkaufen. Möglicherweise finden Sie eine Handvoll barmherziger Samariter, die bereit sind, kostenlos zu helfen, aber im Allgemeinen helfen sie nicht, wenn die Hilfe der anderen Partei nicht zugute kommt.

„Menschen (ohne Angehörige) werden Ihnen helfen, wenn sie glauben, dass Ihre Kunst ihnen Geld einbringt. Sie werden Ihnen nicht helfen, wenn sie glauben, dass Ihre Kunst ihnen kein Geld einbringt.“ -David Naggar, Esq. aus dem Musikgeschäft erklärt in Plain English-

2. Seit dem wirtschaftlichen Niedergang kaufen die Menschen keine Musik mehr

Fakten:

Die Leute kaufen Musik, aber sie kaufen sie nicht mehr so ​​wie früher. Der Verkauf von CDs ist möglicherweise rückläufig, aber der Verkauf von Einzeltiteln ist gestiegen! Wenn Sie immer noch ungläubig sind, überprüfen Sie einfach die iTunes-Verkaufsaufzeichnungen. Berichten zufolge hat Apple 10 Milliarden verkauft und zählt!

3. Musik-Superstars haben und verdienen jede Menge Geld.

Dies ist einer der größten Mythen im Unterhaltungsgeschäft. Wenn Sie einen Sean Kingston oder Lady Gaga im Fernsehen sehen, denken Sie vielleicht, dass sie ein gutes Leben führen, aber der Betrag, den er / sie nach Hause bringt, hängt wirklich von den Bedingungen ihrer vertraglichen Verpflichtungen sowie von ihren Fähigkeiten im Umgang mit Geld ab . Einfach ausgedrückt, wenn Sie mehr ausgeben, als Sie verdienen, müssen Sie früher oder später pleite gehen.

Benötigen Sie Beispiele:

MC Hammer

Marvin Gaye

Michael Jackson

Willie Nelson

Toni Braxton

Billy Joel

George Clinton

Isaac Hayes

Jerry Lee Lewis

Ron Isley

Benötigen Sie noch? Die Liste geht weiter.

Tatsache ist, dass alle diese Künstler die Höhen und Tiefen des Musikgeschäfts gesehen haben. Micheal Jackson, der „King of Pop“, hatte sogar seine finanziellen Probleme. Kein „Superstar“ ist davon ausgenommen. Gute Geldmanagementfähigkeiten sind erforderlich, um einen „Superstar“ -Lebensstil aufrechtzuerhalten.

4. Sie können über Nacht eine Berühmtheit im Musikgeschäft werden.

Dies ist einer der häufigsten Mythen über das Musikgeschäft. Die Leute glauben, dass man einen Plattenvertrag unterschreiben kann und dann plötzlich magisch auf Titelseiten von Magazinen ist und Grammy-Auszeichnungen erhält. All dieses Gerede ist Unsinn. Letztendlich erfordert es eine angemessene Menge an Beinarbeit, Engagement, Leidenschaft, Ausdauer und starken Netzwerkbeziehungen, um „Erfolg“ im Musikgeschäft zu erzielen. Niemand ist über Nacht erfolgreich geworden, aber einige Menschen haben ihre Ziele schneller erreicht als andere. Künstler wie Wiz Khalifa, Kanye West und Eminem haben jahrelang ihren Ruf und ihre Marken aufgebaut, um die Menschen zu werden, die sie heute sind. Deshalb ist es im Musikgeschäft wichtig, klüger und nicht härter zu arbeiten.

5. Talent Trumps Arbeitsmoral

Im heutigen Musikgeschäft zählt immer noch Talent, aber Arbeitsmoral zählt mehr. Eine außerordentlich talentierte Person mit durchschnittlicher Arbeitsmoral wird im Allgemeinen nicht so gut abschneiden wie jemand mit außergewöhnlicher Arbeitsmoral und durchschnittlichem Talent.

Eine starke Arbeitsmoral bedeutet meistens, dass Sie konsequent sein können, was im Musikgeschäft von größter Bedeutung ist.

Warum?

Ein Wort. Marketing. Die Fähigkeit, dem Verbraucher konstant hohe Qualität zu liefern, ist von größter Bedeutung. Hier übertrumpft die Arbeitsmoral das Talent. Eine Person, die in der Lage ist, dem Verbraucher stets ein zufriedenstellendes Produkt zu liefern, gewinnt nach den Worten von Charlie Sheen! Aufgrund unserer zunehmend verkürzten Aufmerksamkeitsspanne hilft es, jemanden oder etwas konsequent im Gesicht zu haben, um das Produkt, die Dienstleistung oder die Person zu brandmarken. Letztendlich führt dies dazu, dass die Leute bezahlt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.