Tipps zur Auswahl des richtigen Musikkurses für eine Karriere in der Musikindustrie

Die Auswahl des richtigen Musikkurses ist entscheidend. Für einige ist es das Ziel, als Aufnahmekünstler bei einem Label oder einer anderen verbundenen Rolle in die Musikindustrie einzusteigen, andere, um in einer Band oder einem Orchester zu spielen oder Musiklehrer zu werden. Die Auswahlmöglichkeiten sind groß und es kann entmutigend sein, zu wissen, dass Sie einen guten Teil Ihres Lebens und Geldes in etwas investieren werden, bei dem Sie sich über das Ergebnis nicht sicher sind. Es kann sich wie ein Glücksspiel anfühlen.

Abgesehen von Talenten (dies ist ein Muss) erfordert ein Job in der Musikindustrie neben einer Qualifikation auch Fähigkeiten und Erfahrung (wenn Sie das Glück haben, ein Praktikum oder ein Praktikum zu bekommen). Das Budget ist auch ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Musikkurses. Wenn Sie ein Instrument spielen, können einige (wie Blechbläser und Bläser) sehr teuer sein. Während des Studiums kann es durchaus zu kontinuierlichen Investitionen in Ihr Instrument sowie in den Privatunterricht kommen. Wenn Sie beabsichtigen, sich bei einer Top-Institution zu bewerben, die Verbindungen zur Branche hat, beachten Sie die hohen Gebühren.

Im Allgemeinen suchen die meisten Institutionen nach einem bestimmten Leistungsstandard für stimmliche und instrumentale Fähigkeiten und manchmal nach Kompositionsfähigkeiten.

Im Folgenden finden Sie einige Ideen, wie Sie mit der Auswahl des besten Musikkurses fortfahren können:

1. Entscheiden Sie, für welchen Bereich der Musikindustrie Sie sich interessieren und für welchen Sie sich begeistern.

Ist es Unterricht / Ausbildung, Leistung, Produktion / Technologie oder geschäftsbezogen? Sehen Sie sich Bildungs- und Branchenverzeichnisse an, die einen Überblick über verschiedene Sektoren, Jobspezifikationen usw. bieten. Wenn Sie vorhaben, einen Abschluss zu machen, sind die beiden wichtigsten ein Musik-BA und ein BMus. Möglicherweise bieten einige Universitäten sowohl einen BA- als auch einen BMus-Kurs an. Während es sich bei beiden um allgemeine Musikkurse handelt, folgt der BA-Kurs normalerweise einem breiteren Themenspektrum, einschließlich akademischerer Fächer wie Musikgeschichte oder Analyse.

BMus-Kurse hingegen sind eher praxisorientiert. Sie enthalten normalerweise mehr Leistungs- und Kompositionselemente. Sie sollten die Kursdetails an den einzelnen Universitäten vergleichen, um einen genauen Vergleich zu erhalten.

2. Wenn Sie sich an einer Universität oder einem College bewerben, verstehen Sie, dass sie die besten Kandidaten so sehr wollen, wie Sie dort studieren möchten.

Machen Sie deshalb Ihre Recherchen. Berücksichtigen Sie bei der Prüfung einer Universität / Hochschule Folgendes:

– wenn Sie in der Nähe Ihrer Familie bleiben oder so weit wie möglich wegziehen möchten

– Großstadt oder Kleinstadt? Wie ist das soziale Leben?

– Schauen Sie sich an, wie lange der Kurs schon etabliert ist

– Welche Einreisebestimmungen müssen akzeptiert werden?

– Bekommen sie Besuche von Leuten, die in der Branche arbeiten?

– Sind die derzeitigen Studenten mit ihren Kursen dort zufrieden?

– Wie war das Feedback von früheren Absolventen zum Kurs? Wie viele von ihnen haben gute Jobs bekommen, als sie gegangen sind?

3. Sie können sich selbst helfen, indem Sie sich bei so vielen relevanten wie möglich bewerben.

Beachten Sie, dass der Wettbewerb um Plätze bedeutet, dass viele Musikkurse überzeichnet sind. Es gibt auch eine große Anzahl verschiedener Musikkurse an Universitäten. Wenn Sie sich bereits für einen Karriereweg entschieden haben, sollten Sie einen speziellen Musikkurs in Betracht ziehen. Wenn Sie Ihre Optionen offen halten möchten, wählen Sie einen allgemeinen Musikkurs.

4. Besuchen Sie die Institution, die den Kurs anbietet, und treffen Sie die Mitarbeiter und sehen Sie sich die Einrichtungen an.

Verstehen Sie die Art der Kurse, die Sie in Betracht ziehen, indem Sie Fragen stellen, insbesondere wenn Sie sich für einen bestimmten Kurs bewerben. Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Fragen stellen:

– Wie eng ist der Kurs mit der Musikindustrie verbunden (z. B. Gastvorträge der Branche, Praktikumsmöglichkeiten usw.)?

– Haben Dozenten und Mitarbeiter einen Branchenhintergrund?

– Wie sind die Kurseinrichtungen (z. B. Studios, Proberäume, Konzertsaal, Lehrbereiche, Bibliotheken, Forschungs- und Entwicklungszentrum)?

– Gibt es Aufführungsmöglichkeiten, z. B. Bands, Kammer- und Vollorchester bei besonderen Anlässen usw.

– Welche Möglichkeiten gibt es, nach Abschluss der Qualifikation / Ausbildung zu höheren Kursen aufzusteigen?

– Haben die Studenten die Freiheit, sich auf den Kurs zu spezialisieren, z. B. Leistung / Komposition / Geschäft als Hauptbestandteil davon? Können Studenten unter der Leitung des Personals an ihren eigenen erweiterten Projekten arbeiten?

– Vermittelt der Kurs unternehmerische Fähigkeiten? Jeder, der in die Musikindustrie eintritt, muss die geschäftliche Seite verstehen. Besonders wertvoll sind Vertriebs-, Marketing-, Personal- und Projektmanagement-, Finanz- und Werbefähigkeiten.

– Wie ist der Unterricht? Sind die Klassen klein und intim, in denen jeder einen persönlichen Tutor hat, falls etwas schief geht?

– Welche Karrieren haben frühere Studenten nach Abschluss des Kurses gemacht? Wird die Qualifikation von potenziellen Arbeitgebern in der Musikindustrie hoch geschätzt?

Wenn möglich, lohnt es sich auch, mit einem Ihnen bekannten professionellen Musiker oder Musiklehrer zu sprechen, da dieser die verfügbaren Möglichkeiten identifizieren kann. Darüber hinaus können sie Ihnen einen Einblick geben, was Sie erwartet, wenn Sie Ihren Kurs abschließen und mit der Jobsuche beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.