Tätowierungen und Piercings können Formen des Selbstausdrucks von Identität, Lebenszielen und Interessen sein

Im Laufe der Geschichte wurde viel über Tätowierungen geschrieben, bei denen es sich um Designs auf der Haut handelt, die mit Nadeln und farbiger Tinte hergestellt wurden, und um Piercings, bei denen ein Teil des menschlichen Körpers durchstochen wird, um eine Öffnung zu schaffen, in der Schmuck getragen werden kann. Natürlich gibt es viele Meinungen, warum Menschen Tätowierungen tragen und Piercings haben. Menschen haben oft vorgefasste, negative Meinungen, wenn sie jemanden mit Tätowierungen und Piercings sehen. Viele Menschen behaupten, Tätowierungen zu bekommen, um ihre Identität, ihre Lebensziele und Interessen selbst zu reflektieren. Da Tätowierungen und Piercings so beliebt sind, muss dies wahr sein. Der Zweck dieses Artikels besteht nicht darin, Tätowierungen und Piercings zu fördern oder zu verurteilen. Der Zweck besteht darin, zu erklären, was Tätowierung und Piercing sind, die Gefahren zu erklären und die Notwendigkeit auszudrücken, die Wahl für ein Tattoo oder Piercing sorgfältig zu prüfen.

Tattoos sind Designs auf der Haut, die mit Nadeln und farbiger Tinte hergestellt wurden. Permanent Make-up ist eine Art Tätowierung. Das Wort Tattoo stammt von einem tahitianischen Wort, das „markieren“ bedeutet und stammt aus dem Jahr 3300 v. Auf ägyptischen und nubischen Mumien wurden Tätowierungen gefunden, die etwa 2000 v. Chr. Zurückreichen.

Body Piercing ist die Praxis, einen Teil des menschlichen Körpers zu durchstechen, um eine Öffnung zu schaffen, in der Schmuck getragen werden kann. Man kann fast überall am Körper Piercings haben. Die Geschichte des Piercings wird durch einen Mangel an wissenschaftlichen Referenzen und durch populäre Fehlinformationen verdeckt. Es gibt jedoch Beweise dafür, dass es seit der Antike in verschiedenen Formen und von beiden Geschlechtern auf der ganzen Welt praktiziert wurde.

Es gibt einen Unterschied zwischen Körperdekoration und Selbstverstümmelung. Experten sind sich einig, dass das Schneiden kein Piercing ist und ein Zeichen für ernsthafte psychische Probleme ist

Tätowierungen sind oft dauerhaft und Piercings können Narben hinterlassen. Tätowierungen und Piercings sind schwer und teuer rückgängig zu machen.

Da es während der Schwangerschaft einige Bedenken hinsichtlich Tätowierungen gibt, ist es wahrscheinlich am besten, bis nach der Entbindung zu warten.

Gesetze in einigen Staaten verbieten Kindern, Tätowierungen und Piercings zu erhalten, da Kinder nicht die Erfahrung und Fähigkeit haben, die Gefahren zu bewerten. Nach den Gesetzen müssen Minderjährige die Erlaubnis eines Elternteils haben, sich tätowieren zu lassen. Einige Jugendliche erhalten jedoch Tätowierungen von Freunden oder Amateuren, die provisorische Werkzeuge wie Stifte und Büroklammern mit geringen oder keinen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen verwenden. Das ist extrem gefährlich. Sie sollten sich nur von einem lizenzierten Tätowierer tätowieren lassen, der die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen trifft.

Langfristige negative Folgen können mit großen, übermäßigen und unerwünschten Tätowierungen und mehrfachem Piercing zusammenhängen.

Hepatitis B und HIV / AIDS sind zwei von vielen Krankheiten, die von einer schmutzigen Nadel übertragen werden können. Hepatitis B ist eine schwere Leberinfektion. HIV / AIDS ist eine lebensbedrohliche Krankheit, die Ihren Körper daran hindert, andere Infektionen abzuwehren.

Jedes Piercing birgt Risiken wie bakterielle Infektionen, Nervenschäden, übermäßige Blutungen und allergische Reaktionen auf bestimmten Schmuck. Einige Narben gehen über die ursprüngliche Wunde hinaus und andere Narben breiten sich bis an die Wundränder aus und nicht weiter.

Ohrlochstechen ist sehr häufig und verursacht bei richtiger Anwendung wahrscheinlich keine Infektion. Man sollte vermeiden, Ohrringe während der ersten vier Wochen der Heilung zu entfernen. Ohrringe sollten die meiste Zeit im ersten Jahr getragen werden, da sich die Löcher sonst leicht schließen können.

Die Wiederherstellung des Zungenpiercings erfordert Zeit und Geduld, um Probleme zu vermeiden. Man muss dreimal täglich ein alkoholfreies Mundwasser verwenden und während des etwa dreiwöchigen Heilungsprozesses Eis verwenden, um Schwellungen zu reduzieren. Zungenpiercing kann für manche Menschen riskant sein. Eine Studie berichtete, dass Zungenringe eine Zahnfleischrezession verursachen können. Dies kann zu erforderlichen Wurzelkanälen oder anderen oralen Operationen führen. Die Ringe können zu abgebrochenen Zähnen führen

Bauchnabelpiercing wurde nach den frühen 1970er Jahren populär und ist am häufigsten bei Frauen, aber viele Männer haben dieses Piercing auch. Die minimale Heilungszeit beträgt normalerweise sechs Monate, aber ein Jahr ist keine Seltenheit.

Brustwarzenpiercing ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen üblich. Menschen haben viele Gründe für Brustwarzenpiercing. Männer und Frauen berichten, dass das Verfahren die Empfindungen erhöht, und andere berichten, dass es die Empfindungen verringert. Die Heilungszeit variiert zwischen vier Monaten und über einem Jahr. Narben oder Nippelentwicklung nach dem Piercing sind häufig und die Risiken sollten vor dem Nippelpiercing verstanden werden. Es ist zu erwarten, dass die Brustwarze als Reaktion auf die Piercing- und Schmuckstimulation wächst. Dies ist am häufigsten bei unentwickelten kleinen weiblichen und männlichen Brustwarzen. Dieses Brustwarzenwachstum kann sehr schön oder sehr unattraktiv sein.

Das Nasenpiercing stammt aus dem Jahr 1500 v. Das häufigste Nasenpiercing befindet sich im Nasenloch, obwohl die Platzierung im Septum oder im Nasenrücken nicht ungewöhnlich ist. Das Nasenpiercing braucht zwei Monate bis ein Jahr, um zu heilen.

Löcher vom Piercing schließen sich normalerweise, wenn Sie den Schmuck nicht mehr tragen.

Die Association of Professional Piercers ist eine in Kalifornien ansässige internationale gemeinnützige Organisation, die sich der Verbreitung lebenswichtiger Gesundheits- und Sicherheitsinformationen über Piercings an Piercer widmet.

Wenn Sie sich für ein Tattoo oder Piercing entscheiden, gehen Sie zu einer lizenzierten Einrichtung und nehmen Sie sich Zeit, um die Sicherheitsverfahren mit den Künstlern zu besprechen, die im Geschäft oder im Tattoo-Studio arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.