So wenden Sie den Goldenen Schnitt auf die Fotografie an

Als Fotograf ist es wirklich wichtig zu wissen, was ein starkes Foto ausmacht. Es gibt viele Dinge, die Sie beim Aufnehmen beachten sollten, wie Farbe, Beleuchtung, Form und Komposition. Um ein aufregendes Bild zu erstellen, sind verschiedene Aspekte erforderlich. Wenn Sie jedoch nach einem Aspekt suchen, der wirklich zur Verbesserung der Qualität der Komposition Ihrer Fotos beitragen kann, ist der Goldene Schnitt auf jeden Fall ein lohnendes Konzept.

Was genau ist der goldene Schnitt? In einfachen Worten, es ist eine mathematische Konstante, die in Natur und Kunst immer wieder vorkommt. Ja – ob Sie es glauben oder nicht, Mathe ist wirklich wichtig, wenn Sie hochwertige Kunst schaffen. Um ein goldenes Rechteck zu konstruieren, wählen Sie eine Zahl, die der Länge der kurzen Seite des Rechtecks ​​entspricht. Nehmen wir zum Zwecke dieser Abbildung 500 Pixel an. Multiplizieren Sie das mit 1,618. Das Ergebnis, 809 Pixel, ist die Länge der langen Seite Ihres Rechtecks. Daher ist ein Rechteck mit einer Größe von 500 x 809 Pixel ein goldenes Rechteck. Es gehorcht dem goldenen Schnitt.

Wenn Zahlen nicht Ihre Lieblingssache auf der Welt sind, können Sie immer die Drittelregel und ein Raster verwenden, um die goldene Regel zu verwenden. Die Drittelregel regelt die Platzierung von Sonderzielen in Ihrem Bild. Teilen Sie Ihr Bild horizontal und vertikal in drei gleiche Abschnitte, sodass Sie ein Raster über Ihrem Bild haben. Dadurch sollten insgesamt neun Felder erstellt werden, deren Linien sich an vier Punkten schneiden. Nach der Drittelregel sind die Punkte, an denen sich die Linien schneiden, die idealen Orte für Sonderziele.

Wenn Sie eine dieser Formeln verwenden, können Sie Interesse an Ihren Bildern wecken. Unsere Augen neigen dazu, führenden Linien zu folgen oder ein Bild auf eine bestimmte Weise zu betrachten. Wenn Sie diese Formeln verwenden, werden Sie feststellen, dass Ihr Motiv häufig etwas außerhalb der Mitte platziert wird – links oder rechts und häufig auch höher und niedriger im Rahmen. Das heißt nicht, dass ein zentriertes Bild optisch nicht ansprechend sein kann. Wenn Sie jedoch diese Anleitungen befolgen, können Sie ein viel aufregenderes Bild erstellen.

Wenn Sie also verstehen, wie die Drittelregel und der Goldene Schnitt funktionieren, können Sie leicht starke Bilder erstellen, die Ihren Betrachter fesseln. Unsere Augen neigen dazu, Bilder auf bestimmte Weise zu betrachten. Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, können Sie den Blick des Betrachters auf Ihr Bild lenken und die Details absorbieren, die er sehen soll, und eine starke visuelle Wirkung für Ihren Betrachter erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.