Sein berühmtestes Gemälde (Eiffelturm-Serie) – Robert Delaunay

Der französische Maler Robert Delaunay (1885-1941) war ein wahrhaft dynamischer Künstler des 20. Jahrhunderts. Sein Kunststil wechselte ständig zwischen der dreieckigen kreativen Zone aus „Orphismus“, „Abstraktion“ und „Kubismus“. Roberts ‚The Eiffel Tower Series‘ bestand aus den mächtigsten Werken seines Lebens. Der Turm, die Ikone der Urbanisierung, faszinierte Delaunay immer wieder. Als Funkturm stellte der Turm grenzenlose Kommunikation dar und seine einzigartige Konstruktion war ein Symbol für das sich entwickelnde Maschinenzeitalter. Robert schuf in seiner selbsternannten „destruktiven Phase“ rund 30 Werke (Skizzen, Fensterbilder und Ölgemälde) mit dem Thema Eiffelturm. Alle diese Gemälde zeigen den von hohen Gebäuden umgebenen Turm aus verschiedenen Blickwinkeln und Blickwinkeln. Drei Ölgemälde aus der zwischen 1909 und 1912 entstandenen „Eiffelturm-Serie“ gelten als Delaunays wahre Kunstwerke.

Die drei berühmten Ölgemälde aus Roberts Tower-Serie waren:

o Turm mit Bäumen (49 ¾ „x 36 ½“ Leinwand)

o Turm (Tour Eiffel) – Dieses Gemälde misst 79 ½ „x 54 1/2“ Leinwand und zeigt den Turm, der aus den Wolkenkratzern hervorsteht.

o Der Rote Turm (63 ¼ „x 50 5/8“ Leinwand)

Die „Eiffelturm-Serie“ von Robert Delaunay verkörpert „Moderne“. Alle Bilder sind dramatische Darstellungen, pulsieren vor Energie und präsentieren ein schwer fassbares Bild. Ein lebendiger Fluss lebendiger Farben bildet einen Pool interessanter Abstracts. Alle drei Gemälde bieten einen eckigen Blick auf den Turm. Robert hat in seiner „Tower-Serie“ eine helle, aber schmale Farbpalette wie Rot, Orange, Braun, Grau, Weiß, Schwarz und die Blautöne verwendet. Sein innovativer Ansatz in der Serie war frei von allen damals festgelegten kreativen Normen, genauer gesagt „impressionistischen“ Landschaften.

Delaunay adaptierte einen unverwechselbaren Stil, der in der Natur „kubistisch“ mit einem Hauch von „Fauvismus“ erscheint (aufgrund der Verwendung lebendiger Farben). Er erfand die nicht nachahmende Form der Kunst, bei der Farbe anstelle einer objektinspirierten Form eine Schlüsselrolle in der Malerei spielt. Die fragmentierten Farbschichten bilden die faszinierenden Muster gebrochener Räume, die vom Betrachter wahrgenommen werden können. Das Genie dieser sehr futuristischen Illustrationen neigt dazu, die innere Physik zu provozieren und sie auf eine andere Ebene des Selbstbewusstseins zu heben.

Robert Delaunays einzigartige Konzeptualisierung in „The Eiffel Tower Series“ begründete seinen Namen als Pionier in „Abstract Art“. Clement Greenburg sagte einmal über Robert Delaunay: „Er war ein unternehmungslustiger Maler, dessen Einfluss auf die Kunstwelt viel größer war als seine Kunst.“ Die Gemälde „Eiffelturm mit Bäumen“ und „Eiffelturm“ ruhen derzeit im Guggenheim Museum, New York, während „The Red Tower“ am Arts Institute of Chicago steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.