Mixed Up Mediums: Ein Überblick über Ölgemäldemedien mit einigen grundlegenden Tipps

In diesem Artikel werden einige der beliebtesten Ölgemälde-Medien, ihr Zweck und einige Tipps zu ihrer Verwendung beschrieben. Der Zweck der Zugabe dieser Substanzen zu Ihren Ölfarben besteht darin, das Verhalten der Farbe während des Auftragens zu ändern und die Ergebnisse nach dem Trocknen der Farbe zu beeinflussen. Das Verhalten bezieht sich darauf, wie sich die Farbe vom Pinsel löst und auf der Oberfläche gleitet, wie sie entweder die Oberfläche oder nachfolgende Schichten bedeckt und wie sie sich beim Auftragen anfühlt.

Farbmarken verhalten sich anders und Medien helfen Ihnen dabei, die Farbe so zu steuern, wie Sie es möchten, während Sie sie verwenden. Einige Lackmarken – und hier beziehe ich mich nur auf die Künstlerfarben und nicht auf die Schülerqualitäten – sind direkt aus der Tube steifer. Schülerqualitäten haben weniger Pigmente und mehr Füllstoffe wie zusätzliches Öl und funktionieren einfach nicht gut. Wenn Sie Farben verwenden, die aus der Tube heraus steifer sind, aber mehr Vielseitigkeit in der Handhabung oder im Verhalten wünschen, benötigen Sie ein Medium. Andere Künstlerfarben sind das, was ich als flauschiger bezeichne und gehen direkt aus der Tube heraus reibungsloser weiter. Wenn Sie Pinselstriche in Ihrem endgültigen Bild sehen möchten, funktioniert eine steifere Farbe besser. Wenn Sie ein raffiniertes Leinöl in winzigen Mengen hinzufügen, bis es sich für Sie richtig anfühlt, wird die Farbe dazu angeregt, sich zu glätten und weniger Striche zu zeigen. Es zeigen sich weniger Leinöl und mehr Striche. Wenn Sie eine pastose Technik bevorzugen (denken Sie an Van Gogh), verdickt Gamblin Alkyd Gel die Farbe gut. Denken Sie immer daran, niemals eine schneller trocknende Schicht über eine langsam trocknende Farbschicht zu legen. Die oberste Schicht kann zu schnell trocknen und eine Barriere bilden, wodurch die darunter liegende Schicht versiegelt wird und die Oberfläche auf der Straße kräuseln oder knistern kann.

Mit Glasiermedien können Sie dünne Farbschichten auftragen und Farbe und Leuchtkraft erzeugen, indem das Auge des Betrachters die Farben mischt, anstatt die Farbe auf der Palette oder Leinwand zu mischen. Die Verwendung eines Mediums wie Liquin von Winsor & Newton beschleunigt die Trocknungszeit, während die Farbe verdünnt wird, sodass Schichten aufgebaut werden können, ohne einige Tage warten zu müssen, bis jede Schicht getrocknet ist, bevor Sie die nächste Schicht auftragen. Es gibt auch Glasiermedien wie Ein traditionelles Medium, das seit Jahrzehnten von vielen Malern verwendet wird, ist raffiniertes Leinöl, ein Hauch von Lösungsmittel (typischerweise Lösungsbenzin) und ein Hauch von Standöl sowie ein Hauch von Japan oder Kobalttrockner. Diese Zutaten werden gemischt in einem Gleichgewicht, um die gewünschten Ergebnisse wie schnellere Trocknungszeit, mehr Glanz usw. zu erzielen. Standöl ist nur ein dickeres Leinöl, das Pinselstriche reduzieren und den Glanz erhöhen kann. Das Hinzufügen von Damar-Lack zu Ihrer Mischung fügt auch Glanz hinzu und kann die Trocknungszeit beschleunigen. Damar-Lack wird aus Baumharz hergestellt und Alkyd ist eine Form von Kunstharz.

Es gibt eine Reihe von Medien, und ich empfehle Ihnen, mehrere auszuprobieren, bis Sie herausgefunden haben, was für Ihren Malstil am besten geeignet ist. Zusammen mit den oben genannten sind Distelöl, Mohnöl und Walnussöl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.