Mieten Sie eine Malertipps-Serie – 7 kritische rote Flaggen, vor denen Sie Ihre Malschätzung warnt

Seien wir ehrlich, die Einstellung von Fachleuten zum Malen Ihres Hauses oder Geschäfts ist nicht etwas, was Sie jeden Tag tun. Es kann sich ungeschickt und unangenehm anfühlen, wenn Sie nicht wirklich wissen, wonach Sie suchen sollen, und es ist praktisch, in die Denkweise zu fallen, die dies erfordert Sie sind alle gleich. Wenn eine Malerfirma irgendwo für ihre Dienstleistungen wirbt, müssen sie doch professionell sein, oder? Und wenn sie alle Profis sind, haben Sie nur noch den Preis zur Auswahl. Recht?

Wenn es nur so einfach wäre. Tatsache ist, dass Maler und Maler so vielfältig und vielfältig sind wie Ihre Auswahl an Mahlzeiten in einem internationalen Food Court. Wie kann man also die Guten von den Schlechten unterscheiden? Oder, was noch wichtiger ist, die falschen von der richtigen für SIE? Und möchten Sie die Antwort auf diese Fragen nicht, bevor Sie Ihren Maler einstellen?

Die Antworten finden Sie meistens direkt auf Ihrer schriftlichen Malschätzung. Natürlich ist der Preis wichtig. Aber es ist der Schätzprozess und das endgültige schriftliche Angebot, die Ihnen sagen, was Sie für Ihr Geld erwarten können. Das heißt, wenn Sie die Zeichen kennen.

7 Warnungen Die schriftliche Schätzung des Gemäldes verrät Ihren Maler

  1. Das Maler Schätzen. Spiegeln die Details der Gemäldeschätzung wider, was Sie wollen oder was Ihr Maler will? Sie haben Ihrem Schätzer vielleicht gesagt, wo Sie malen möchten, aber haben Sie besprochen, wie es vorbereitet werden soll und mit welchen Materialien? Wenn Sie nicht wissen, wie Sie fragen sollen, werden Ihre Schätzungen möglicherweise die Lücken mit Abkürzungen und schlechten Oberflächen füllen, die Sie nicht erwartet haben.
  2. Das Decke Schätzung der Malerei. Es ist nur allzu häufig, ein Zitat für Malerei zu sehen, bei dem die Behauptung so einfach ist wie: Wir werden alle Zimmer an dieser Adresse für $ XXXX.xx streichen. Es hört sich toll an! Alles im Haus wird zu einem günstigen Preis gestrichen. Perfekt! Aber ist es? Vorsicht vor Zitaten mit zu wenigen Details. Dies sind großartige Fluchtwege für den Maler, wenn das Gemälde nicht der Vision entspricht, die Sie sich vorgestellt haben.
  3. Das Name Markenfarbe Schätzen. Die Verwendung von Top-Markennamen sieht bei einer Malschätzung immer gut aus. Sie haben den Namen gehört, so dass Sie das Gefühl haben, dass mit dieser bestimmten Lackherstellung eine gewisse Glaubwürdigkeit verbunden ist. Und in vielen Fällen hätten Sie recht. Aber wussten Sie, dass die größten und besten Farbenhersteller der Welt sowohl großartige als auch weniger großartige Farben herstellen? Genauer gesagt, schätzt Ihre Malerei genau, welche davon Sie bei Ihrer Lackierung erhalten? Wenn Sie es während der Schätzung nicht besprochen haben, lässt Ihre schriftliche Schätzung es wahrscheinlich offen für Interpretationen (normalerweise hängt die Interpretation des Malers an Ihren Wänden).
  4. Das Low-Ball Schätzen. Wenn der Preis zu gut ist, um wahr zu sein … kennen Sie diesen. Zumindest sollte dieser Satz vertraut klingen. Aber wenn es darum geht, die endgültige Entscheidung zu treffen, welchen Maler Sie für Ihr Projekt einstellen möchten, wird es Ihnen schwindlig, dieses fabelhaft niedrige Zitat zu betrachten, wenn alle anderen „so viel kosten“. Jetzt übernimmt die Emotion und Sie können es sich nicht entgehen lassen, all das Geld zu sparen! Aber bevor Sie die Schätzung des Malers unterschreiben, fragen Sie sich Folgendes: Glauben Sie wirklich, dass dieser bestimmte Maler etwas weiß, von dem alle anderen Malerunternehmen nicht wissen, dass sie seine Arbeit für so viel weniger aufgeben sollen? Klang er besser informiert mit Informationen, die die anderen nicht hatten? Die Chancen sind gering und das Risiko nicht wert.
  5. Das Keine Garantie Schätzen. Alle Details klingen gut, aber es wird kein Rückgriff angeboten, wenn die Dinge nicht Ihren Weg gehen. Können Sie es sich leisten, den Auftrag reparieren und neu streichen zu lassen, nachdem Sie für einen Anstrich ohne Garantie bezahlt haben? Und selbst wenn Sie es sich leisten können, möchten Sie wirklich doppelt bezahlen und die erwarteten Malergebnisse doppelt so lange dauern lassen?
  6. Das Keine Standards Schätzen. Verarbeitungsstandards sollten so formuliert werden, dass Sie bei der Entscheidung, was eine ordnungsgemäß gestrichene Oberfläche ausmacht, denselben Bezugsrahmen wie der Maler haben. Ansonsten ist alles subjektiv im Auge des Betrachters. Es gibt von der PDCA (Painting and Decorating Contractors of America) veröffentlichte Standards für die Lackierindustrie, die zum Schutz sowohl von Lackierkunden als auch von Lackierunternehmen vor Gericht bei Bedarf verwendet werden. Sie halten an der von der Lackierindustrie gesetzten Messlatte fest, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, eine professionell verarbeitete Oberfläche zu beurteilen und die unterschiedlichen Vorbereitungs- und Fertigstellungsgrade zu definieren, an die sich ein professioneller Maler halten muss. Selbst wenn Sie nicht mit einem Mitglied der PDCA zu tun haben, sind dies die Standards der Malerindustrie, und ein guter Auftragnehmer wird Sie zumindest darauf aufmerksam machen, damit Sie ihre Arbeit fair prüfen können, falls sie jemals in Frage kommt.
  7. Das Wo ist der Beweis? Schätzen. Die Schätzung des Gemäldes lautet, als hätte der Maler die Worte direkt aus Ihrem Mund und Verstand genommen … und so sollte es auch sein! Aber wenn es nicht von anderen Kunden mit ähnlichen Malprojekten unterstützt wird, um zu überprüfen, ob sie das können, was sie behaupten, sind Sie sicher, dass Sie damit enden werden? Es gibt viele Maler und Maler, die um Ihr Geschäft wetteifern. Sie sind es sich selbst schuldig, sicherzustellen, dass Sie die Referenzen überprüft haben, um die Vor- und Nachteile auszusortieren.

Viel Spaß beim Malen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.