Körpersprache in der Fotografie

Da jedes Foto ein einzigartiger Ausdruck des Motivs ist, sollte der Fotograf in der Lage sein, diese Einzigartigkeit einzufangen. Um dies zu erreichen, muss der Fotograf eine Vielzahl von Faktoren kombinieren. Einer dieser Faktoren ist die Körpersprache oder die nonverbale Kommunikation. Nonverbale Kommunikation ist ein mächtiges Konzept, das oft übersehen wird.

Körpersprache ist definiert als körperliche Manierismen, Körperhaltungen und Gesichtsausdrücke, die von einer Person unbewusst kommuniziert werden. Oxford English Dictionary (2005) definiert es als „die bewussten und unbewussten Bewegungen und Haltungen, durch die Einstellungen und Gefühle kommuniziert werden“. Sie sind normalerweise Ausdruck ihrer Gefühle oder ihres psychischen Geisteszustands. Die Fähigkeit, eine Person in ihrem natürlichsten Zustand darzustellen, ist ein entscheidender Beitrag zu einem perfekten Porträt und geht mit den entsprechenden Posing-Techniken einher.

Körpersprachen sind die nonverbalen Zeichen oder Signale, die hauptsächlich in unserem täglichen Leben verwendet werden. Sie reichen von unseren Gesichtsausdrücken bis hin zu Körperbewegungen und vermitteln häufig genaue subtile Informationen als verbale Kommunikation. Im Durchschnitt machen Körpersprachen etwa 65 bis 70 Prozent der gesamten Kommunikation aus. In der Fotografie macht die nonverbale Kommunikation 100 Prozent aus, da keine tatsächliche verbale Kommunikation zwischen dem Motiv und dem Betrachter besteht. Bei vielen Gelegenheiten bilden wir durch einfaches Betrachten der Fotos eine starke Wahrnehmung davon, noch bevor wir die Geschichte hinter dem Bild selbst kennenlernen.

Ein solides Verständnis der Bedeutung der nonverbalen Kommunikation kann die Auswirkungen der Pose und der vom Subjekt vermittelten Persönlichkeit verstärken oder verringern. Es kann den „Gefühlsfaktor“ des Fotos erzeugen. Eine einfache Änderung der Körpersignale kann den Überausdruck des Subjekts verändern. Es ist jedoch zu beachten, dass dasselbe nicht-vernale Signal je nach Betrachter und verwendetem Kontext unterschiedliche Bedeutungen haben kann.

Beim Lesen des Körpersignals besteht das erste Ziel darin, den Komfort des Subjekts zu bestimmen. Je komfortabler das Thema ist, desto natürlicher wird es sein, Körpersprachen auszudrücken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Komfort zu bestimmen, und sie können im Allgemeinen als positiv oder negativ eingestuft werden. Nicht gesprochene Kommunikationssignale umfassen eine breite Palette verschiedener voneinander abhängiger Faktoren. Von diesen Faktoren, die der Fotografie am meisten zugute kommen, werden sie als ausdrucksstarke Körpersprache identifiziert.

Ein klares Verständnis der nonverbalen Kommunikation kann hilfreich sein, um uns und unser Thema zu verstehen. Es kann uns auch dabei helfen, die gewünschte Botschaft mit unseren Fotos zu verfassen und zu vermitteln. Eine einfache Variation der nonverbalen Hinweise kann sich auf das Gesamtbild auswirken. Daher ist es wichtig zu wissen, wie das einfachste nonverbale Signal die Gesamteffekte der vom Subjekt gemachten Pose entweder verstärken oder verringern kann. Das Verständnis der Körpersprache erfordert die Interpretation einer Reihe konstanter Signale, um einen bestimmten Ausdruck anzuzeigen. Es gibt keine richtige oder falsche Antwort; Alles hängt von der individuellen Interpretation der verschiedenen Kombinationen der verwendeten Körpersprachen ab. Nicht gesprochene Kommunikation ist relevant, wenn verbale Kommunikation nicht möglich ist und wenn physische Beobachtung die Hauptausdrucksform ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.