Ihr berühmtestes Gemälde (Oriental Poppies) – Georgia O’Keeffe

Die amerikanische Malerin Georgia O’Keeffe (November 1887 – März 1986) war eine wegweisende „Modernistin“. Ihr einzigartiger Ansatz widersetzte sich allen anerkannten Normen der Malerei und gab der „American Modern Art“ eine neue Definition. Aufgrund ihrer Kompetenz erlangte die amerikanische Kunst im kreativ kompetenten Europa Ruhm und Anerkennung. Blumen faszinierten Georgia und sie waren ihr Lieblingsmotiv auf Leinwand. O’Keeffe malte 1928 „Oriental Poppies“. Dieses atemberaubende Werk wurde zu einem bahnbrechenden Kunstmeisterwerk erklärt.

Georgia O’Keeffe beschrieb ihre Malerei als ein Produkt dessen, was sie in ihrem Kopf wahrnahm und in ihrem Herzen fühlte. In „Oriental Poppies“ zeigt sie zwei riesige Mohnblumen. Mit einer Größe von 30 „x 40“ ist dieses Ölgemälde eine Explosion brillanter Farben auf einer riesigen Leinwand, die einen faszinierenden Effekt verleiht. O’Keefe verwendete schillerndes Rot und Orange als Hauptfarbe der Blütenblätter. Die ausgehöhlte Mitte und die inneren Konturen der Blüten sind tiefviolett gestrichen. Die gekonnte Schattierung und das samtige Finish der Blütenblätter betonen die Lebendigkeit der Blüten. „Oriental Poppies“ sieht fast aus wie eine Nahaufnahme. O’Keeffe gab dem Gemälde keinen Hintergrund, um den Fokus kunstvoll auf die Blumen zu lenken. Das Fehlen von Kontext im Bild präsentiert sie in einem neuen Licht als reine Abstracts. „Oriental Poppies“ strahlt einen verblüffenden Zug aus, als würde er den Betrachter hypnotisch verzaubern.

Georgia O’Keeffe glaubte, dass die Menschen aufgrund des schnelllebigen Lebens nur einen Blick auf Blumen werfen, aber ihre Exquisitheit nie wirklich beobachteten. Sie wollte solch rauschenden Menschen Erfahrung und das Gefühl der wahren Schönheit von Blumen geben. In ihren Worten: „Wenn ich die Blume genau so malen könnte, wie ich sie sehe, würde niemand sehen, was ich sehe, weil ich sie klein malen würde, als wäre die Blume klein. Also sagte ich mir – ich werde malen, was ich sehe – was.“ Die Blume ist für mich, aber ich werde sie groß malen und sie werden überrascht sein, sich Zeit zu nehmen, um sie anzusehen – ich werde sogar beschäftigte New Yorker dazu bringen, sich Zeit zu nehmen, um zu sehen, was ich von Blumen sehe. “ O’Keeffe entschied sich dafür, auf eine riesige Leinwand mit einem Ausbruch kräftiger Farben zu malen, die Betrachter zu überraschen und sie in das Wunder der Natur einzuführen. In ihrem Angebot gelang es ihr, die Essenz von Mohnblumen mit Beredsamkeit einzufangen.

Viele Kunstforscher glaubten, dass O’Keeffe’s „Oriental Poppies“ eine Antwort auf die vergrößerte Technik war, die Alfred Stieglitz in „Modern Photography“ adaptierte. Das großartige Gemälde spricht Bände von O’Keefes Talent und seiner künstlerischen Vision. Georgias entzückende Darstellung von zwei gewöhnlichen Blumen stieß auf breite Bewunderung und wurde als eines ihrer denkwürdigsten Werke angesehen. Es ist jetzt Teil einer Sammlung im Kunstmuseum der Universität von Minnesota, Minneapolis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.