Fotografie für Profit

Es gibt Möglichkeiten für einen Amateurfotografen, Anerkennung und finanzielle Belohnung zu erhalten, und zwar durch den Verkauf von Fotos. Veröffentlichungen sind immer auf dem Markt für geeignete Fotos, Farben oder Schwarzweiß. Die großen nationalen und internationalen Magazine zahlen normalerweise die besten Preise für Bilder. Sie sind jedoch am schwierigsten zu verkaufen, da Sie Konkurrenz durch Mitarbeiterfotografen und professionelle Freiberufler haben, die regelmäßig eingestellt werden.

Glücklicherweise freuen sich viele Regional-, Fach- und Firmenmagazine sowie regionale Zeitungen über Farbtransparente oder -drucke oder Schwarzweißdrucke zur Veröffentlichung. Die Zahlung kann von einer Fotokreditlinie mit Ihrem Namen bis zu einem Scheck über Hunderte von Dollar reichen. Wenden Sie sich an die Veröffentlichungen und fordern Sie eine Kopie der Richtlinien für die Einreichung von Fotos an.

Die wertvollste Quelle für die Suche nach Veröffentlichungen, die Fotos kaufen, ist Photographer’s Market, ein Buch, das jährlich von Writer’s Digest Books aktualisiert und veröffentlicht wird. Es beschreibt Hunderte von Veröffentlichungen, einschließlich ihrer Adressen und Telefonnummern, der Art der verwendeten Bilder, der Vergütungssätze und des Namens des Bildbearbeiters oder Art Directors, an den Sie Ihre Fotos senden sollten. Kopien dieses außergewöhnlichen Fotomarktführers sind in Bibliotheken und Buchhandlungen erhältlich. Verwenden Sie nur die aktuelle Ausgabe des Jahres, da Veröffentlichungen häufig ihre Bildanforderungen ändern.

Bilder, die eher für Werbezwecke als für redaktionelle Zwecke gekauft wurden, zahlen das meiste Geld. Die Verwendung eines Fotos in einer Werbung erfordert jedoch Modellfreigaben, die von allen erkennbaren Personen unterzeichnet wurden. Diese Veröffentlichungen geben dem Fotografen die Erlaubnis, das Foto zu verwenden, und helfen, spätere Klagen von Personen auf dem Bild zu vermeiden. Werbetreibende können auch die Freigabe von Immobilien verlangen, wenn ein Gebäude oder eine andere identifizierbare Immobilie auf dem Bild hervorgehoben ist. Standard-Freigabeformulare werden in vielen Fotofachgeschäften verkauft. Tragen Sie einige in Ihrer Kameratasche, falls Sie auf ein Thema stoßen, von dem Sie glauben, dass es irgendwann an einen Werbetreibenden verkauft wird.

Eine der besten Veröffentlichungen mit bodenständigen Ratschlägen ist die ASMP Professional Business Practices in Photography, 6. Auflage, herausgegeben von der American Society of Media Photographers, Inc. Kopien sind in einigen Buchhandlungen und Fotofachgeschäften oder direkt bei ASMP erhältlich.

Wenn Sie daran denken, ein professioneller Fotograf zu werden, lohnt es sich auch, Zeitschriften zu lesen, die für die Profis und ihre besonderen Interessen veröffentlicht wurden. Darunter befinden sich die neuen Photo District-Nachrichten, die alles von Stock- und Werbefotografie bis hin zu digitaler Bildgebung abdecken. Es ist im Abonnement erhältlich und wird auch von einigen Fotofachgeschäften, Buchhandlungen und Zeitungskiosken verkauft.

Eine Möglichkeit, auf dem Weg zu einer fotografischen Karriere zu beginnen, besteht darin, informelle Porträts von Freunden und anderen Menschen aufzunehmen. Sie können Ihre Kamerafähigkeiten verbessern und gleichzeitig genug Geld verdienen, um die Kosten für Film und Druck zu decken. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Probanden kein professionelleres Ergebnis erwarten, als Sie liefern können, bis Sie einen Zustand der Kompetenz und des Vertrauens in Ihre Arbeit erreicht haben.

Wenn es um Geld geht, stellen Sie sicher, dass Ihre Motive wissen, wie viel Sie ihnen für Fotos in Rechnung stellen. Und stellen Sie sicher, dass sie verstehen, dass Sie die Zahlung bei Lieferung der Bilder erwarten. Obwohl die Leute immer darauf bedacht sind, die fertigen Drucke zu sehen, haben sie es oft nicht eilig, Sie zu bezahlen, sobald die Fotos in ihren Händen sind. Lassen Sie sie wissen, dass Sie eine sofortige Zahlung erwarten.

Oft wirken Anerkennung und Bezahlung als Stimulanzien, um Sie zum Fotografen zu machen. Der bekannte Fotograf Philippe Halsman, dessen Porträts auf mehr als 100 Titelseiten des Life-Magazins abgebildet waren, drückte es so aus: „Ich bin in die Fotografie hineingewandert, als würde man in die Prostitution treiben. Zuerst habe ich es getan, um mir selbst zu gefallen, dann habe ich es getan, um meinen zu gefallen.“ Freunde und schließlich habe ich es für Geld getan „.

Unabhängig von Ihrem spezifischen Interesse oder Ihren Zielen verbessern sich Ihre Fotos umso mehr, je mehr Sie fotografieren. Machen Sie Fotos und machen Sie dann immer bessere Fotos. Und vor allem viel Spaß beim Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.