Fotografie – Die Vorteile der Verwendung eines Stativs

Die Kameratechnologie ist so weit fortgeschritten, dass fast jeder gute Fotos machen kann. Nicht unbedingt großartige Fotos, denn das hat mehr mit Komposition, Motiv, dem effektiven Einsatz von Licht und Schatten usw. zu tun. Wenn es jedoch einen Gegenstand gibt, der zu besseren Aufnahmen beiträgt, ist es das bescheidene Stativ. Viele von uns glauben, dass ein Stativ nichts anderes als ein zusätzliches Element ist, das uns hilft, das Verwackeln der Kamera zu stoppen. Warum benötigen wir dann ein Stativ, da die ISO-Funktionen in neuen Kameras hoch sind und die Verschlusszeiten insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen verlängert werden? Dieser Artikel befasst sich mit den vielen verschiedenen Möglichkeiten, wie ein Stativ uns zu besseren Fotografen machen oder zumindest unsere Fähigkeiten bei der Verwendung einer Kamera verbessern kann.

Die naheliegendste Verwendung eines Stativs besteht darin, dass es der Kamera Stabilität verleiht und Verwacklungen durch den Bediener in Situationen verhindert, in denen längere Belichtungszeiten erforderlich sind. Nicht viele von uns können eine Kamera stabil halten, die weit unter der Verschlusszeit von 1 / 60s liegt. Daher haben wir keine Chance, Verwacklungen zu vermeiden, wenn die Belichtungszeit Sekunden, Minuten oder manchmal Stunden betragen kann. Beispiele für diese Zeiten sind:

  1. Nachtaufnahmen: Sternspuren, Feuerwerk, Mondaufnahmen, Stadtlandschaften und Fahrzeugbewegungen, bei denen die Lichter verwischt werden sollen.
  2. Bewegungsunschärfe: Wasserfälle, sportliche Action und Meereswellenbewegung.
  3. Schwache Lichtverhältnisse ohne Blitz.

Wir alle produzieren gerne Fotos, die so scharf wie möglich sind. Das Stativ hilft dabei, einen klaren Fokus zu erzielen, insbesondere wenn Timer-Verzögerungen oder Fernauslöser verwendet werden, da die Kamera selbst beim Drücken des Auslösers zittern kann.

In Bezug auf Timer-Verzögerungen ist das Stativ ein Segen, wenn Sie verzögerte Actionfilme erstellen. Mehrere hundert oder tausend einzelne Fotos eines Objekts werden in festgelegten Intervallen aufgenommen und zusammengeführt, um diese erstaunlichen Filme über das Öffnen von Blumen, Wolkenbewegungen oder verfallende Objekte zu erstellen. Die Kamera muss nicht nur stabil sein, sondern sich bei jeder Aufnahme in derselben Position befinden. Das Stativ ist auch sehr nützlich, um eine Gruppe mit Ihnen als Fotograf unter Verwendung der Timer-Verzögerung an der Kamera einzurichten.

Wenn Sie Panorama- oder Actionaufnahmen machen, bei denen eine gleichmäßige Schwenkbewegung erforderlich ist, ist das Stativ ein Muss. Ein Tipp, den ich unterwegs aufgegriffen habe, war, ein großes Gummiband am Arm des Stativkopfes zu verwenden. Das Ziehen am Gummiband beim Schwenken verringert jegliches Ruckeln der Bewegung, was insgesamt zu einem guten Ergebnis führt.

Wenn Sie sich für dynamische HDR-Aufnahmen interessieren und viele Fotografen dies heute tun, benötigen Sie ein Stativ für die automatische Belichtungsreihe. Auf diese Weise können Sie mehrere identische Aufnahmen des Motivs bei unterschiedlichen Belichtungen machen. Wenn Sie die Aufnahmen in Ihrer bevorzugten Bildbearbeitungssoftware verarbeiten, können sie kombiniert werden, um wundervolle Aufnahmen zu erstellen, bei denen alles dynamisch belichtet wird.

Ich bin ein leidenschaftlicher Makrofotograf und es gibt nichts Frustrierenderes, als zu versuchen, ein wirklich kleines Objekt wie Insekten auf Blumen in den Fokus zu rücken. Allzu oft sind die Insektenaugen scharf, aber andere Bereiche des Insekts, die geringfügig weiter entfernt sind, sind zu verschwommen. Um dies zu überwinden, verwende ich kleine Blendeneinstellungen, um eine große Schärfentiefe zu erzielen, was wiederum längere Verschlusszeiten bedeutet. In diesen Situationen ist ein Stativ praktisch. Ich verwende auch Schiebehalterungen, bei denen die Kamera auf der Halterung sitzt und bei denen ich die Kamerabewegung in zwei Ebenen fein einstellen kann. Auf diese Weise kann ich einige wirklich fein fokussierte Bilder erzeugen.

Ein Stativ, das nützlich ist und nicht unbedingt auf offensichtliche Weise, besteht darin, dass wir Zeit haben, unsere Aufnahmen zu komponieren, anstatt sofort Handaufnahmen zu machen, wo immer wir uns befinden. Während dies seinen Platz in der Fotografie hat, müssen wir manchmal unsere Komposition verlangsamen, zurücktreten und fein abstimmen, um beispielsweise dramatische Landschaften produzieren zu können.

Eine andere weniger offensichtliche Verwendung eines Stativs ist die Platzierung der Kamera. Mit einem Stativ können Sie Aufnahmen mit niedriger oder höherer Kopfhöhe machen, ohne auf dem Boden liegen oder eine Trittleiter erklimmen zu müssen.

Stative sind auch insofern vielseitig, als sie auch als Lichtstative, Mikrofonständer, Ständer für Reflektoren oder Blitzgeräte dienen können. Ich habe sogar von einem Fotografen gehört, der ein Stativ als Waffe benutzt, um sich gegen einen bösartigen Hund zu verteidigen!

Ein letzter Hinweis ist, dass Sie ein Einbeinstativ in Betracht gezogen haben, wenn Sie das Stativ als etwas belastend empfinden? Diese können als Spazierstock verwendet werden und sind fast so gut wie Stative. Es gibt andere Stative auf dem Markt, die auf die Größe eines Lineals heruntergeklappt werden und bei Bedarf in der festen Beinposition aufschnappen.

Stative sind daher eine wunderbare Begleitung unserer Kameraausrüstung, und wir sollten alle ermutigt werden, sie stärker zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.