Ein Nachruf – Der Tod der modernen westlichen Popmusik

Mit großem Bedauern möchte ich Sie über den vorzeitigen (aber offensichtlich offensichtlichen) Tod der modernen westlichen Popmusik informieren.

Leider war ‚Pop‘, wie es liebevoll genannt wurde, für einige Zeit krank, und niemand schien es zu bemerken, als es schließlich aufblähte.

‚Popmusik‘ war bekannt dafür, uns über die Jahrzehnte viele großartige Hits zu bringen. Einige dieser „Hits“ stammen aus den 1940er Jahren, und im Laufe der Jahrzehnte gab es viele denkwürdige Songs aus den 50er, 60er, 70er, 80er und 90er Jahren.

Man kann sogar sagen, dass populäre Musik aus allen Epochen und aus anderen Teilen der Welt (Renaissance, Barock, Klassik, Romantik) den ultimativen Test der Zeit bestanden hat, wobei die Werke zahlreicher Komponisten bis heute studiert und aufgeführt wurden .

Aber seit Beginn des neuen Jahrtausends passierte etwas Seltsames. Anfangs nahm keiner Notiz davon, aber am Ende des nächsten Jahrzehnts war es schmerzlich klar.

Es gab keine Innovation und Originalität mehr. Tatsächlich klangen die meisten Künstler, unabhängig von ihrer Musikkategorie, alle gleich, als würden alle diese Musikgruppen aus demselben Lagerhaus hergestellt. Es war egal, ob Sie Pop, Dance, Electronica, Hip-Hop oder Rock’n’Roll waren (obwohl ich bezweifle, dass die beiden letzteren es wirklich auf eine Mainstream-Radio-Playlist schaffen werden), alle Musik hatte den gleichen Flow, den gleichen Akkord Progression (I, V, vi, IV), die gleichen Pausen, die gleiche Dynamik und fast alle Sänger klangen genau wie einander.

Es war schrecklich formelhaft. Es war zu offensichtlich, um es nicht zu bemerken, aber es gab keine Schreie nach Veränderung.

Jeder schien taub für das zu sein, was spielte.

Dieser Schriftsteller glaubt, dass der Tod von drei Tätern verursacht wurde, fast wie die drei Beine eines guten Stuhls. Aber wie alles andere nach einer Weile mit Abnutzung begannen die Beine dieses Musikstuhls zu faulen, und es gab keinen Schreiner, der das Problem beheben konnte, so dass die Beine wackelten und der Stuhl schließlich zusammenbrach.

Die drei Beine waren: Plattenlabels, Radio und die Künstler selbst.

Plattenlabels entstanden um die Mitte der 1920er Jahre, um die Musik, die zu dieser Zeit stattfand, aufzunehmen, zu produzieren, zu vermarkten und zu vertreiben. Es gab A & R-Abteilungen (Künstler & Repertoire), die nach neuen Talenten suchten und eine Liste von Künstlern / Gruppen entwickelten, die bei diesem Label „unterschrieben“ und Schallplatten an das kaufende Publikum verkauften. Aber leider wurden die Plattenmanager im Laufe der Jahre gierig und faul und haben ihre A & R-Abteilungen so gut wie gestoppt. Die Quintessenz ist, dass Sie als Künstler alles haben müssen, bereit für ein Label, das in Ihren Zug einspringt. Und du musst verkaufsfähig sein. Wenn Sie nicht süß, sexy, jung oder hip sind, was auch immer der neueste Trend ist, dann werden Sie nicht verkaufen. So einfach und grob ist das. Ein Label ist jetzt nichts weiter als eine Bank, und sie wollen eine gute Rendite für ihre Investition. Und der Künstler ist die Investition. Die drei Hauptlabels, die jetzt noch übrig sind (weil die anderen im Laufe der Jahre verschluckt wurden), könnten sich nicht weniger für echte Musik interessieren als eine Bank, die einkommensschwachen Verdienern hilft, einen Kredit zu bekommen.

Als nächstes: Radio.

In den Kinderschuhen trug das Radio dazu bei, ein Bewusstsein für eine neue, angesagte Trendmusik zu schaffen, die die Welt im Sturm eroberte. Die erste Radio-Nachrichtensendung fand am 31. August 1920 statt und kurz nachdem die Musikaufführungen ausgestrahlt wurden. Die neue trendige Musik hatte noch keinen Namen, aber all das sollte sich ändern.

Amerika saß auf einer Goldmine, und zusammen mit britischen Kindern nahmen Musiker Blues und Jazz auf, mischten alles durch und gaben ihm ihre eigene Wendung. Das nächste, was Sie wussten, war Rock n Roll, geboren und die Musik der späten 1940er und 50er Jahre hatte Sperma und Volumen.

Rock n Roll brachte die Musik des Arbeiters bis vor die Haustür und brachte viele Subgenres hervor – Heavy Metal, Indie, Alternative, Grunge, Shoe-Gaze ​​und Popmusik verdanken ihr Leben Rock n Roll. Es ist erwähnenswert, dass jedes Subgenre seine eigenen Kinder geboren hat. Wir können also sagen, dass Rock n Roll viele Kinder und Enkelkinder hatte.

Um einen Blick auf die Kinder zu werfen, die Rock n Roll zurücklassen wird (mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia, gehen Sie einfach zu Google).

Aber Jazz und Blues hatten ungefähr zur gleichen Zeit auch einen anderen Nachwuchs – R & B, ein Begriff, der leider geprägt wurde, um Musik afroamerikanischen Ursprungs von Rock n Roll zu unterscheiden. Absurd und wirklich rassistisch, aber es ist ein Begriff, der „stecken bleibt“.

So hinterlassen Jazz und Blues zwei Kinder – R & B und Rock ‚N Roll. Beide hatten in den frühen Tagen einen angemessenen Anteil am Radio-Airplay. Beide Kinder haben dazu beigetragen, Pop zu dem zu machen, was es war.

Aber wie die Geschichte erzählt, kam ein Dieb mit – Payola.

Dank der Labels haben sie dafür gesorgt, dass der EINZIGE Inhalt im Radio ihnen gehört. Bald war Mainstream-Radio nichts weiter als bezahlte Werbung für ein Label. Wenn Sie mir nicht glauben, schalten Sie eine der Top 40-Mainstream-Sender ein und lassen Sie sie ein oder zwei Tage lang eingeschaltet. Der Sender spielt mindestens fünfmal am Tag eine Handvoll Songs. Es gibt also nur ein paar Songs im Radio für das Airplay? Egal, es gibt weltweit Hunderttausende von Musikern / Künstlern / Bands, nur eine Handvoll Songs werden im Mainstream-Radio gespielt.

Was uns zu den Künstlern bringt: Es scheint, dass die meisten Künstler heutzutage alle berühmt und reich sein wollen (wenn das überhaupt möglich ist, wenn die Anwälte für Label und Unterhaltung alles besitzen. Und anstatt etwas von kreativer Substanz zu schreiben, sind es die meisten modernen Popkünstler Der Begriff One-Hit-Wonder kann nicht auf sie zutreffen, da die schrecklichen Hits immer wieder kommen. Sie sollten „Artists“ in „Factory Clones“ umbenennen, da es in fast jedem Musikgenre einige gibt, die meistens klingt / sieht genau gleich aus.

Und dann kam der schlimmste Teil – die Krankheit, um alles zu beenden – Autotune (das Gerät, das eine schreckliche Single zum Stern machte)

Zusammen haben diese drei zusammen mit ihrer vom Menschen verursachten Krankheit dazu beigetragen, die Popmusikindustrie zu töten.

Traurig, dass niemand es kommen sah, vielleicht hätte etwas getan werden können.

Aber es ist zu spät und wir haben jetzt nur noch die Erinnerungen daran, wann Musik etwas bedeutete.

Als wir uns an ein Lied aus den 40ern, 50ern, 60ern, 70ern, 80ern, 90ern erinnern konnten.

Aber kannst du dich an einen Popsong aus dem neuen Jahrtausend erinnern?

Ich kann es sicher nicht. Und zum größten Teil möchte ich nicht, es ist so schrecklich.

Ruhe in Frieden Pop, wir hatten eine Weile Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.