Drei Tipps zur Verbesserung der Fotografie

Tipp 1: Verwenden Sie die Sonne

Die Sonne ist das beste Werkzeug eines Fotografen und eine unübertroffene Lichtquelle. Der Hauptbestandteil, der Amateure von Profis unterscheidet, ist die Qualität der Beleuchtung. Während Profis in der Regel zusätzliche Beleuchtungs- oder Sprungkarten (glänzendes Material zur Reflexion des Sonnenlichts) bereitstellen, um die perfekte Aufnahme zu erzielen, können Sie das Kaliber Ihrer Fotos erhöhen, indem Sie wissen, wie Sie die Sonne verwenden.

Wenn Sie ein Bild ins Sonnenlicht aufnehmen, wird Ihr Motiv dunkel und es kommt zu erheblichen Detailverlusten. Versuchen Sie immer, Fotos mit der Sonne hinter sich aufzunehmen. Auf diese Weise verwenden Sie das Sonnenlicht, um die Personen oder Objekte, von denen Sie ein Foto machen, auf natürliche Weise aufzuhellen.

Aber was ist, wenn Sie in Indien versuchen, ein Foto des Taj Mahal zu machen, oder wenn Sie versuchen, eine Aufnahme Ihres Freundes zu machen, während dieser das Siegtor erzielt – und die Sonne auf Sie gerichtet ist und gerade Lichtstrahlen ausstrahlt in deine Kamera? Das Verschieben des Motivs in diesen Szenarien ist offensichtlich keine Option. Abhängig vom Winkel der Sonne zu Ihrem Objektiv können Sie den Einfluss der Sonne verringern, indem Sie einen Schatten auf das Kameraobjektiv werfen.

Stellen Sie sich das so vor, als würden Sie die Straße hinunterfahren, aber die Sonne scheint in Ihren Augen. In diesem Fall verwenden Sie Ihre Hand, um die Sonne vor Ihren Augen zu schützen. Wenden Sie das gleiche Prinzip auf Ihr Kameraobjektiv an. Das Abschatten des Objektivs kann mit einer Visitenkarte, einer Notizkarte oder sogar Ihrer Hand erfolgen. Halten Sie die Kamera mit einer Hand hoch und blockieren Sie mit der anderen Hand die Sonnenstrahlen.

Tipp 2: Holen Sie sich Augenhöhe und füllen Sie den Rahmen

Wenn Sie mit einem Kind auf Augenhöhe sind, können Sie wertvolle Fotos aufnehmen. Es bringt Sie auf ihr Niveau und schafft ein weitaus ansprechenderes Foto. Versuchen Sie, einige Fotos hinter dem Kind zu machen, während es spielt, da dies nicht nur zeigt, was das Kind tut, sondern auch, wohin das Kind geht, und es zeigt auch das Leben aus der Perspektive des Kindes.

Die Nähe ist ein weiterer Schlüssel für bessere Fotos. Wenn Sie Fotos von Ihrem Cocker Spaniel machen, schießen Sie nicht aus dem ganzen Raum. Gehen Sie lieber nah an Ihren Welpen heran und lassen Sie sein Gesicht 75% des Rahmens ausfüllen. Wenn Sie den Hintergrund einfach halten, können Sie den Blick Ihres Betrachters auf das Objekt des Fotos richten. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie durch Ausfüllen des Rahmens auf einfache Weise Ablenkungen durch einen geschäftigen Hintergrund minimieren.

Tipp 3: Oft schießen, oft löschen

Professionelle Fotografen machen normalerweise Tausende von Fotos während einer einstündigen Fotosession, aber das Endergebnis sind nur einige hundert Fotos. Der Trick, um ein guter Fotograf zu sein, besteht darin, mindestens zwei oder drei Aufnahmen pro Ausdruck oder Aktion zu machen und dann das Foto auszuwählen, das den Moment am besten einfängt.

Üben Sie, indem Sie mehrere Bilder machen, wenn nichts Aufregendes los ist. Erstellen Sie Fotosessions mit Freunden und nutzen Sie diese Zeit, um ein wenig über Ihre Kamera zu lernen. Passen Sie die ISO-Einstellungen (Lichtempfindlichkeit Ihrer Kamera) an, je nachdem, wie gut Ihr Motiv beleuchtet ist. Indem Sie üben und verstehen, wie Sie Ihre Kamera verwenden, können Sie Ihre Fähigkeiten verbessern, wenn wichtige Ereignisse eintreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.