Don Quijote De La Mancha (Teil 1): Vom Stift zum Druck

Am Morgen des August 1604 ging ein wenig bekannter Schriftsteller namens Miguel de Cervantes Saavedra durch die Straßen von Valladolid, Spanien, und übermittelte dem Buchhändler Francisco de Robles ein schweres Manuskript. Cervantes hatte die hoffnungsvolle Haltung, dass dieses seltsame Buch ein Erfolg werden würde, aber Robles hatte wenig Hoffnung, dass das Manuskript fünf Exemplare verkaufen würde. Einen Monat später verkaufte Cervantes die Rechte zur Veröffentlichung von „El Ingenioso Don Quijote de la Mancha“. Der Druck wurde im Dezember fertiggestellt und das Buch erschien im Januar 1605. Cervantes ‚harte Arbeit gelangte vom Manuskript zum veröffentlichten Buch, in dem sich Leser und Gelehrte bis heute einig sind, dass Don Quijote das größte literarische Meisterwerk wurde Spanien und die Welt.

Wenn Miguel de Cervantes Saavedra dieses Magnum-Opus nie über einen spanischen Gentleman geschrieben hätte, der so viele Ritterbücher las, dass er sich entschied, ein Ritter in einer Welt zu werden, in der sie nicht mehr existierten, wäre es möglicherweise Literatur von vor 400 Jahren bis heute gewesen ganz anders. Seine selbsternannte Mission rief sich dazu auf, die Welt der Ungerechtigkeiten auf veraltete ritterliche Weise zu korrigieren. Er nannte sich „Don Quijote de la Mancha“ und Cervantes schrieb über einen Zeitraum von Jahren Hunderte von Seiten, um den ersten Teil von Don Quijote abzuschließen. Bevor er den Roman veröffentlichen konnte, musste sein gekritzeltes Exemplar von einem Redakteur gelesen und korrigiert werden, der sich die Zeit nahm, das Werk als „sauberes Exemplar“ zusammenzustellen und neu zu schreiben, wobei Abstand und Interpunktion hinzugefügt wurden, damit es leicht gelesen werden konnte die Drucker. Vor dem Druck und der Veröffentlichung mussten jedoch alle in Spanien gedruckten Bücher von einem königlichen „Zensor“, der das Werk sorgfältig las, den „Segen des Staates“ erhalten, bevor ihm „Lizenz und Privileg“ für die Veröffentlichung gewährt wurde. Natürlich hat das Manuskript von Cervantes die strikte Genehmigung der Regierung erhalten. Robles schickte Cervantes ‚Text an Juan de la Cuesta – einen Buchdrucker in Madrid.

Das erste Exemplar wurde in Madrid, Spanien, gedruckt, das bald die Hauptquelle für Gespräche und Lachen unter vielen Spaniern sein sollte. Die Verkäufe des Buches stiegen sofort und bis Ende 1605 wurden eintausendachthundert Exemplare gedruckt und waren aus den Regalen der Buchhandlungen geflogen. Von Europa in die spanisch-amerikanischen Kolonien wurden Kopien von Booten für hungrige Leser verschickt. Übersetzer in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Portugal beeilten sich, das Buch in ihrer Muttersprache herauszubringen.

Cervantes dachte wahrscheinlich an sein zukünftiges Buch, als er 1597 inhaftiert war, weil er Geld von einer Bank gestohlen hatte, die abgestürzt war. Cervantes nutzte die Abenteuer seines interessanten und aufregenden Lebens als Soldat, Gefangener, Fluchtkünstler und Steuereintreiber, um eine ganze Reihe von Charakteren und Situationen zu erschaffen. Sein Buch wäre in jeder Facette des Erzählens neu und originell. Später würde es der erste „Bestseller“ genannt. Cervantes ‚literarisches Meisterwerk wurde der erste fiktive Roman, der den Standard für das Schreiben zukünftiger Bestseller-Romane setzte.

Die allgemeine Handlung von Don Quijote ist eindeutig lustig. Ein fünfzigjähriger Mann namens „Alonso Quixano“ verkauft sein Land, um Romane über veraltete Ritter zu kaufen. Er liest Tag und Nacht, bis er verrückt wird und das Haus verlässt, um Ritter zu werden. Er nennt sich „Don Quijote de la Mancha“. Quijote nimmt die Realität als Ritter aus den antiquierten Geschichten wahr, die er liest, und glaubt, dass er wirklich ein berühmter Ritter der alten Zeit in einer Gesellschaft ist, in der es keine Ritter gab, die sich jedoch in der spanischen Literatur des 16. Jahrhunderts durchsetzten. Quijote sieht alles in Bezug auf die langweiligen Bücher, die es in Buchhandlungen gibt. Die Handlung in Don Quijote enthält einen Ritterfehler, bei dem Huren zu Prinzessinnen werden, Männer zu anderen Rittern, Magiern oder Kettengang-Gefangenen, große Windmühlen zu Drachen und Gasthäuser zu verzauberten Burgen.

Zusammen mit seinem „Knappen“ – Sancho Panza („Potbelly“), seinem alten Nörgler – „Rocinante“ und seiner Geliebten „Dulcinea del Toboso“, für die er ritterliche Quests unternimmt, ließen seine Außenseiterabenteuer alle Leser zumindest kichern, aber In Spanien gibt es ein Sprichwort: „Wenn Sie auf eine einsame Person stoßen, die lacht, sind sie entweder verrückt oder lesen Don Quijote.“ („Don Quijote: Der unwahrscheinliche Konquistador“, The Independent, 29. Januar 2005).

Der geniale Gentleman Sir Quijote von La Mancha war ein sofortiger und voller Erfolg. Die Nachfrage nach Kopien war so hoch, dass sein Autor Miguel de Cervantes innerhalb weniger Monate das Buch in ganz Iberia verteilen ließ, während Robles und Cuesta mit der Arbeit an einer zweiten Ausgabe begannen. Zwei Raubkopien erschienen in London, zwei weitere in Valencia und Saragossa; Hunderte von Kopien wurden auf die Galeonen geladen, die sich auf den Weg in die Neue Welt machten. Bis Juni waren Don Quijote und Sancho Panza zu Ikonen geworden, deren Bildnisse in Paraden getragen wurden und andere in Feierlichkeiten für die Reichen und Armen auftauchten. („Don Quijote: Ab und zu“, Financial Times, 2018).

Es ist interessant festzustellen, dass Cervantes ‚Name, obwohl er letztendlich auf der ganzen Welt bekannt wurde, mit den monumentalen Verkäufen von Don Quijote nie Geld verdient hat. Tatsächlich war Cervantes ‚Leben hauptsächlich von Armut und hartem Vermögen geprägt. Trotzdem führte er kein langweiliges Leben, dessen Ereignisse Cervantes entlehnt hatte, um Don Quijote zu einer aufregenden Lektüre zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.