Die Potlatch-Zeremonie der amerikanischen Ureinwohner an der Nordwestküste

Eine der beliebtesten Zeremonien unter den Ureinwohnern ist der Potlatch der Ureinwohner der Nordwestküste (oder Potlach der Ureinwohner des pazifischen Nordwestens). Der Potlatch wird seit Tausenden von Jahren von einheimischen Nationen wie Haida, Salish, Tlingit, Tsimshian und Kwakwaka’wak praktiziert.

Potlatches können abgehalten werden, um Geburten, Passagenriten, Hochzeiten, Beerdigungen, die Pubertät und die Ehrung von Verstorbenen zu feiern. Diese Feierlichkeiten umfassen in der Regel ein Festmahl, Musik, einige Theateraufführungen mit Stammesmasken und spirituellen Ereignissen. Die Gastfamilie jedes Potlatch wird auch ihren Reichtum und ihren sozialen Status unter Beweis stellen, indem sie Geschenke an die Gäste verteilt. Zu den Geschenken gehörten Lebensmittel, Kanus, Decken, Kupfer und viele andere Arten von Gegenständen. Potlatches erhöhen oft das Ansehen der Gastgeber noch mehr.

Potlatches wurden auch verwendet, um bestimmte wirtschaftliche oder zeremonielle Privilegien geltend zu machen oder formell an Erben zu übertragen. Die Geschenke wurden daher als Zahlungen an die Gäste verwendet, um Zeugen von Ansprüchen zu sein, da keine schriftlichen Aufzeichnungen vorgelegt wurden.

Familien mit niedrigerem Status hielten Potlatches auf lokaler Ebene ab, während die Elite Gäste vieler Stämme zu großartigeren Veranstaltungen einlud. Manchmal standen rivalisierende Familien im Wettbewerb, um sich in aufwändigen Potlatches zu übertreffen. Der Potlatch selbst würde entweder in einem großen Langhaus oder im Freien aufbewahrt.

Leider betrachteten Missionare den Potlatch als dämonisch und satanisch. Infolgedessen gelang es ihnen, die kanadische Regierung 1885 zum Verbot von Potlatches zu bewegen. Die US-Regierung verhängte Ende des 19. Jahrhunderts ebenfalls ein ähnliches Verbot. Potlatches wurden in viel kleinerem Maßstab und unter Geheimhaltung von nicht einheimischen Augen fortgesetzt. Die Verbote des Potlatch wurden schließlich 1934 in den USA und 1951 in Kanada aufgehoben.

Potlatches werden noch heute abgehalten, aber natürlich sind die Arten von Geschenken auch zeitgemäßer und können nützliche Haushaltsgegenstände, einheimische Kunst sowie Bargeld umfassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.