Body Piercing Aftercare & Healing Essentials

Das Wichtigste, was Sie nach dem Durchstechen Ihres Körpers beachten sollten, ist, dass Sie sich im Wesentlichen gerade eine offene Wunde zugezogen haben und diese genau wie eine chirurgische Wunde oder Verletzung pflegen sollten. Das heißt, mit der gleichen Sorgfalt, Sauberkeit und Aufmerksamkeit wie bei einer schweren Verletzung, um sicherzustellen, dass Sie keine Narben bekommen oder eine Infektion bekommen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Piercings: nicht oral und oral.

Nachsorge für nicht-orale Piercings Die Sauberkeit Ihres Piercings kann nicht genug betont werden! Es kann einfach nicht. Zweimal am Tag, jeden Tag, ohne Fehler. Keine Ausreden. Verwenden Sie eine milde antibakterielle Seife, die keine Duftstoffe enthält, wie Provon® Antimicrobial Lotion Soap oder Satin® Therapeutic Skin Cleanser, die beide von der Association of Professional Piercers (APP) zugelassen sind. Der beste Ort, um Ihr Piercing zu reinigen, ist normalerweise die Dusche, wo das warme Wasser Ihnen hilft, die Krusten an der Basis Ihres Schmucks zu lösen und zu entfernen. Entfernen Sie diese mit einem Wattestäbchen oder Kleenex und werfen Sie das Tupfer oder Kleenex weg. Verwenden Sie niemals einen Waschlappen – diese Dinge sind Brutstätten für Keime und Bakterien! Das gleiche gilt für Badetücher nach dem Duschen! Reinigen Sie dann mit sauberen Händen vorsichtig den Bereich mit der Seife und drehen Sie den Schmuck so, dass die Seife in das Piercing gelangt, und lassen Sie diesen ein oder zwei Minuten lang sitzen. Nach erneutem Drehen gründlich mit warmem, klarem Wasser abspülen. Stellen Sie sicher, dass Sie die gesamte Seife herausholen, um Reizungen zu vermeiden. Das Spülen ist sehr wichtig. Versuchen Sie daher, gründlich zu sein, ohne den Bereich zu irritieren. Es ist oft hilfreich, die Hände zu fassen und Wasser über den Bereich zu träufeln, da der Duschstrahl etwas zu schwer sein kann, um direkt auf den Bereich zu zielen. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Meersalz einweicht. Nach der Reinigung hilft ein Einweichen mit Meersalz, durchdringende Infektionen und Verunreinigungen zu entfernen, während es den Bereich beruhigt und eventuell vorhandene Entzündungen beruhigt. Mischen Sie etwa ¼ Teelöffel Meersalz mit 8 Unzen warmem Wasser. Tauchen Sie Ihr Piercing mit einer Einwegschale beim ersten Mal zehn Minuten lang und danach jedes Mal fünf Minuten lang ein. Wenn sich Ihr Piercing an einer Stelle befindet, die dies schwierig macht, tragen Sie die Lösung mit Wattestäbchen, Taschentüchern oder einem anderen Einwegprodukt auf, das weich und sauber ist. Verwenden Sie niemals ein Taschentuch, einen Waschlappen oder einen anderen Gegenstand, der wiederverwendet werden soll. Klopfen Sie Ihre Piercings immer trocken mit Wattebällchen, Wattestäbchen oder Taschentüchern – reiben Sie sie nicht, tupfen Sie sie. Dies reduziert Reizungen und mögliche Hautrisse und fördert die Heilung. Obwohl es ein kleiner Schritt zu sein scheint, ist das Trocknen Ihrer Piercings ein wesentlicher Bestandteil der Piercing-Nachsorge, da es die Brutmöglichkeiten für Bakterien verringert (sie lieben einen warmen, feuchten Ort zum Spielen). Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihr Meersalz richtig einweichen sollen oder es zu unpraktisch ist, gibt es eine neue Alternative auf dem Markt, die weniger chaotisch und tragbar ist. H2Ocean® Piercing Aftercare Spray ist eine vorgemischte Meersalzlösung mit Lysozym, einem natürlichen, hautschonenden Antibiotikum. Sprühen Sie es einfach auf die Fläche und lassen Sie es abtropfen. Es ist einfach zu bedienen, da das zum Patent angemeldete Druckluftzufuhrsystem einen feinen Nebel erzeugt. Dieses Produkt heilt bei regelmäßiger Anwendung garantiert Nabelpiercings in nur anderthalb Monaten und wird von zahlreichen Piercing-Communities wie BME und Prick Magazine dringend empfohlen. H2Ocean® ist auch in einer tragbaren Größe für Ihre Tasche oder Geldbörse erhältlich, die die Piercing-Nachsorge von zu Hause aus erleichtert. X-Pressions Piercing Aftercare Spray ist auch für orale und nicht orale Piercings erhältlich und ist eine milde antibakterielle Lösung mit gereinigtem Wasser in einem nicht aerosolhaltigen Pumpspray mit einem angenehmen Pfefferminzgeschmack. Überprüfen Sie einmal am Tag (nicht öfter, da Sie den Bereich unnötig irritieren), ob die Enden Ihres Piercingschmucks fest angeschraubt sind. Aber waschen Sie Ihre Hände zuerst mit antibakterieller Seife. Und jetzt ein paar „Verbote“

  • Setzen Sie niemals Wasserstoffperoxid oder Alkohol auf ein Piercing – sie trocknen zu stark und verzögern die Heilung.
  • Verwenden Sie Neosporin niemals bei einem Piercing – es kann tatsächlich Bakterien einfangen. Lesen Sie das Etikett; es heißt tatsächlich: „Nicht für Stichwunden.“ Erraten Sie, was? Ein Piercing ist eine Stichwunde.
  • Entfernen Sie niemals Ihren Piercingschmuck, bevor das Piercing vollständig verheilt ist. Dies kann Monate oder bis zu einem Jahr dauern. Wenn Sie eine Piercing-Infektion vermuten, wenden Sie sich zuerst an Ihren Piercing-Fachmann oder Ihren Arzt.
  • Schlafen Sie nicht auf Ihrem Piercing, bis die anfängliche Heilungsphase vorbei ist.
  • Tragen Sie während der anfänglichen Heilungsphase keine enge Kleidung über Ihrem Piercing.

Nachsorge für orales Piercing Spülen Sie Ihren Mund in den ersten drei bis sechs Wochen nach einem oralen Piercing nach jeder Mahlzeit mit einem antibakteriellen Mittel aus, um Bakterien abzutöten, und stellen Sie sicher, dass sich keine winzigen Speisereste um Ihr Piercing herum befinden, die nur darauf warten, eitern und zu Problemen werden später. Hierfür gibt es mehrere hervorragende Produkte auf dem Markt, darunter das von APP empfohlene Biotene und Tech2000 Dental Rinse. Diese haben die richtigen Zutaten und die richtige Kraft, um die Arbeit zu erledigen, ohne zu stark zu sein. Kümmern Sie sich nicht um Mundwasser, denn es ist nicht stark genug, um etwas anderes zu tun, als Ihren schlechten Atem zu verdecken. Dies ist kein großer Trost, wenn Sie aufgrund einer unsachgemäßen Nachsorge eine geschwollene, zarte Zunge haben. Sie können auch eine handelsübliche antibakterielle Spülung verwenden, diese jedoch verdünnen, damit sie nicht zu stark ist. Wenn Ihre Zunge ein weißliches oder gelbliches Aussehen entwickelt, ist Ihre Mundspülung zu stark und verlangsamt die Heilung. Meersalz spült … ahh! Mischen Sie die bekannte Warmwasserlösung von 8 Unzen Wasser mit ¼ Teelöffel Meersalz und schwenken Sie diese 15 bis 20 Sekunden lang in Ihren Mund, nachdem Sie etwas anderes als Wasser getrunken und geraucht haben. Es ist nicht nur eine Hilfe zur Heilung, sondern kann auch den durchbohrten Bereich sehr beruhigen. Wenn Ihr orales Piercing wund oder geschwollen ist, können Sie eine gewisse Erleichterung finden, indem Sie Crushed Ice in Ihrem Mund schmelzen lassen. Eis am Stiel, Eiscreme und dergleichen funktionieren ebenfalls, müssen jedoch wie alles andere mit einer Meersalzspülung (oder H2Ocean®) nachbehandelt werden. Putzen, putzen, putzen Sie können Ihre Zunge und Ihr Piercing so sauber halten, wie Sie möchten, aber wenn Sie Ihre Zähne nicht gut putzen, haben Sie immer noch Millionen von Bakterien im Mund. Versuchen Sie, Ihre Zähne in den ersten Wochen der Heilung dreimal täglich zu putzen. Kaufen Sie eine neue Bürste mit weichen Borsten, die Ihr Piercing schont. Verwenden Sie keine Bürste, die Sie bereits vor dem Piercing verwendet haben, da diese alte Keime enthält. Sie sollten auch die Kugeln an den Enden Ihres Piercingschmucks vorsichtig bürsten, um die natürliche Bildung von Plaque auf Ihrem Schmuck zu verhindern. Oral Piercing „Don’ts“

  • Während der Heilungsphase nicht rauchen, Kaugummi kauen oder Schnupftabak verwenden oder reiben. Diese erhöhen das Risiko von astronomischen Piercing-Infektionen.
  • Spielen Sie nicht mit dem Piercingschmuck und klicken Sie ihn nicht gegen Ihre Zähne. Dies kann zu Rissen im Zahnschmelz führen.
  • Nehmen Sie während der anfänglichen Heilungsphase von mehreren Wochen keine Aktivitäten vor, einschließlich Küssen, bei denen Körperflüssigkeiten ausgetauscht werden.

Allgemeine Tipps zur Verbesserung des Heilungserfolgs Die richtige Piercing-Nachsorge ist der Hauptgrund für eine erfolgreich geheilte Körpermodifikation, aber auch Ihre allgemeine Gesundheit und wie gut Sie auf sich selbst aufpassen, tragen dazu bei. Wenn Sie heruntergekommen sind oder Ihr Immunsystem geschwächt ist, heilen Sie nicht so schnell und sind anfälliger für Infektionen. Aus diesem Grund sollten Sie bei jeder Art von Piercing einige Dinge beachten, um sicherzustellen, dass Ihre Piercing-Nachsorgemaßnahmen die besten Erfolgschancen haben:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, insbesondere Wasser. Mindestens acht Gläser Tag.
  • Mindestens acht Stunden Schlaf pro Nacht
  • Versuchen Sie, den Stress in Ihrem Leben zu begrenzen
  • Vitamin C- und Zinkpräparate beschleunigen den Heilungsprozess
  • Viel Obst und Gemüse und bei Bedarf ein Multivitamin
  • Wenn der Schmerz Sie stört, nehmen Sie Ibuprofen. Wenn Sie sich wohl fühlen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie mit dem Piercing zappeln.

Anzeichen von Problemen Selbst bei ausgezeichneter Piercing-Nachsorge kommt es an der Stelle eines Piercings einige Tage lang zu Schwellungen. Sie haben auch einen klaren, wässrigen Ausfluss und möglicherweise leichte Blutungen. Die Blutung hört normalerweise innerhalb von 24 Stunden auf, während der Ausfluss mehrere Tage oder Wochen dauern kann. Dies ist einfach eine Drainage der Wunde und hilft tatsächlich, eine durchdringende Infektion zu verhindern. Anzeichen dafür, dass das Piercing in Schwierigkeiten ist, sind:

  • Entladung, die merklich dicker wird und eine gelbe oder grüne Farbe hat. Dies ist ein Zeichen oder eine Infektion und sollte von einem Arzt überprüft werden.
  • Entzündung, die länger als ein paar Tage dauert, mit Rötung und Reizung. Wenden Sie sich an Ihren Piercing-Fachmann oder Arzt.
  • Rote Streifen von der Piercingstelle und Fieber sowie Körperschmerzen. Fragen Sie Ihren Arzt.
  • Nesselsucht, Rötung, Juckreiz und Reizung um das Piercing herum, was auf eine allergische Reaktion auf den Piercingschmuck hinweisen kann. Ihr Piercing-Profi kann versuchen, es durch ein alternatives Metall zu ersetzen.
  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Keuchen nach dem Piercing oder das Gefühl, dass Mund oder Rachen geschlossen sind. Sofort einen Notarzt aufsuchen!

Wie lange dauert diese Heilung? Wenn Sie Ihre Piercing-Nachsorge richtig durchführen, heilt Ihr Körper-Piercing sauber und hinterlässt ein schönes neues Piercing ohne Narben, Migration oder Keloide. Die dafür benötigte Zeit hängt jedoch davon ab, um welche Art von Piercing es sich handelt. Die unten aufgeführten allgemeinen Zeitrahmen dienen nur als Referenz. All dies hängt von der Reaktion Ihres individuellen Körpers ab, wie viel Stress Sie haben und von tausend anderen Variablen. Ohrläppchen oder Augenbrauen: 6 – 8 Wochen
Genitalien: 4 Wochen – 4 Monate
Labret / Lippe: 6 – 8 Wochen
Nabel: 6 – 18 Monate
Brustwarze: 3 – 6 Monate
Nasenloch: 3 Monate – 1 Jahr
Septum: 6 – 8 Wochen
Zunge: 4 – 6 Wochen
Knorpel: 3 Monate – 1 Jahr Haftungsausschluss: Alle hierin enthaltenen Informationen zur Piercing-Nachsorge dienen nur zu Informationszwecken. Es ist nicht als Leitfaden für die Nachsorge von Piercings gedacht, sondern als Ausgangspunkt für eine fundierte Entscheidung bezüglich Piercings. Wenn Sie Fragen haben oder mit einem Piercing fortfahren, besprechen Sie das Verfahren unbedingt mit einem Arzt oder Piercing-Experten und erhalten Sie zu diesem Zeitpunkt vollständige und klar verständliche Anweisungen zur Piercing-Nachsorge. Evaluseek Publishing übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit dieser Inhalte, die auf dem allgemeinen Konsens der Piercing-Community beruhen, die sich ständig weiterentwickelt und verändert. Dieser Artikel über „Body Piercing Aftercare & Healing Essentials“ wurde mit Genehmigung abgedruckt.
Copyright © 2004 Evaluseek Publishing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.