Bauchnabel Piercing Fakten

Körperpiercing ist, wenn eine Nadel durch einen Teil des Körpers gesteckt wird und dann ein Fremdkörper als Schmuck eingeführt wird. Schließlich heilt die Haut um den Schmuck und ein Loch bleibt zurück. Das Loch ist das Piercing. Es ist absolut sicher, wenn es von Fachleuten durchgeführt wird, die vorsichtig sind.

Stechen Sie NICHT in Ihren eigenen Bauchnabel. Das Piercing muss mit einer sterilisierten Nadel, Handschuhen und anderen sterilisierten Geräten durchgeführt werden.

Bauchnabelpiercings können innerhalb von fünf bis zehn Jahren wandern und dann herausfallen.

Bauchpiercings brauchen Zeit, um zu heilen – ca. 4 Monate bis 1 Jahr

Bauchpiercing ist eine große Entscheidung. Die folgenden Informationen helfen Ihnen dabei, eine Entscheidung zu treffen, die für Sie am besten ist. Gehen Sie zu einem seriösen Piercer und suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie Symptome einer Infektion haben!

Welchen Piercing-Salon?

Sie sollten Freunde und Verwandte mit Piercings fragen, wohin sie gegangen sind und ob ihnen der Ort gefallen hat.

Ist der Salon sauber und sicher, da dies Ihnen helfen kann, nach dem Piercing gesund zu bleiben und Krankheiten zu vermeiden? Ist es gut beleuchtet, damit der Piercer während der Arbeit gut sehen kann? Sie sollten sich dort sicher fühlen.

Waschen sie sich die Hände und benutzen sie sterile Handschuhe und Instrumente? Alle Instrumente sollten entweder brandneu und wegwerfbar sein (nach einmaligem Gebrauch weggeworfen werden) oder in Beuteln sterilisiert werden. Wenn Einwegnadeln verwendet werden, sollten Sie sehen, dass er / sie die versiegelten Packungen der Nadeln öffnet! Der Piercer sollte die Nadeln nach dem Gebrauch in einem Biogefährdungsbehälter wegwerfen. Wenn keine Einwegnadeln verwendet werden, sollte der Salon vor Ort über Sterilisationsgeräte verfügen, die Sie sich ansehen sollten. Wenn sie sich weigern, es Ihnen zu zeigen, gehen Sie woanders hin.

Eine Piercingpistole sollte nicht verwendet werden (außer an den Ohren), da sie nicht richtig sterilisiert werden kann. Wenn der Salon eine Piercing „Pistole“ verwendet, um Piercings zu machen … VERLASSEN !!

Suchen Sie nach einem Salon mit einer großen Auswahl an Schmuck. Der Salon sollte Ihnen nicht sagen, welche Art von Schmuck Sie haben sollen.

Welche Art von Schmuck sollten Sie kaufen?

Nur Schmuck aus einem nicht korrosiven Metall, wie z. B.: Chirurgischer Edelstahl, ist sicher, wenn Sie das Piercing zum ersten Mal durchführen lassen. Es ist am unwahrscheinlichsten, dass eine Fremdkörperreaktion oder -infektion in der Haut auftritt. Andere Möglichkeiten, wenn Sie Ihr Piercing zum ersten Mal durchführen lassen, sind Metalle wie massives Gold (mindestens 18 Karat), Titan oder Niob. All dies kostet mehr als chirurgischer Stahl. Für Personen, die extrem empfindlich auf Metall reagieren, können Teflon- oder Nylon-Piercings verwendet werden. Vergoldeter Schmuck sollte NICHT verwendet werden.

Vorschriften

Da das Gesetz in jedem Land unterschiedlich ist, müssen Sie herausfinden, was das Gesetz in Ihrem Land sagt:

o Mindestalter für Bauchnabelpiercing

o Ob Sie die Erlaubnis der Eltern benötigen, um ein Piercing zu erhalten

o Welche Qualifikationen und Vorschriften sollte der Salon haben und angezeigt werden

Wie wird es gemacht und tut es weh?

Unmittelbar vor dem Piercing sollte der Piercer seine Hände waschen und trocknen und Latexhandschuhe anziehen. Die Handschuhe sollten während des Verfahrens immer getragen werden. Wenn der Piercer den Eingriff verlässt und etwas berührt oder später zurückkehrt und Sie nicht alles gesehen haben, was er oder sie getan hat, bitten Sie ihn, neue Handschuhe anzuziehen.

Ein erfahrener Piercer verwendet eine hohle Nadel, um ein Loch zu erzeugen, indem er die Nadel durch den Körperteil führt, den Sie durchstechen möchten. Der Körperschmuck wird dann durch das Loch eingeführt. Manchmal kann es zu leichten Blutungen kommen. Sie sollten in der Woche vor dem Piercing kein Aspirin oder Schmerzmittel einnehmen, die Aspirin enthalten, da diese Medikamente dazu führen können, dass Sie etwas mehr als gewöhnlich bluten.

Was das Thema „Schmerz“ betrifft. Es wird von Person zu Person unterschiedlich sein, da verschiedene Menschen Schmerzen auf unterschiedliche Weise wahrnehmen. Jeder hat ein anderes Toleranzniveau, also muss man es wirklich nur selbst erleben.

Der Piercer sollte Ihnen Anweisungen zur Reinigung, Wartung usw. geben. Wenn dies nicht der Fall ist, stellen Sie Fragen (es ist Ihr Körper, Sie verdienen es zu wissen, wie Sie sich darum kümmern müssen).

Was sind die Risiken?

Das häufigste Piercing-Problem ist eine Infektion. Eine Infektion ist weit verbreitet und kann mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit leicht geheilt werden. Ein weiteres Risiko bei einem Piercing besteht darin, dass Ihr Körper es ablehnt. Wenn dies der Fall ist, kann dies zu Schwellungen und Schmerzen führen. Wenn Ihr Piercing Ihnen große Schmerzen verursacht oder ständig infiziert wird, möchten Sie möglicherweise Ihr Piercing entfernen und es erneut durchstechen lassen, sobald es verheilt ist. Infektionen können durch Hepatitis, HIV, Tetanus, Bakterien und Hefe verursacht werden. Wenn der Piercer seine Hände wäscht und Handschuhe und sterile Ausrüstung verwendet und Sie Ihr Piercing gut pflegen, ist das Infektionsrisiko geringer (aber immer noch vorhanden).

Wie bei anderen Piercings wird das Bauchnabelpiercing geschwollen, rot und hat Eiter. Es könnte schmerzhaft sein. Wenn sich das Piercing in den nächsten Tagen nicht bessert, ziehen Sie das Piercing heraus. Einige Körper mögen kein Piercing. Es heilt nicht richtig und hat nichts mit dem Piercing selbst oder dem Piercer zu tun. Es hat mit dem Körper dieser bestimmten Person zu tun. Das Bauchnabelpiercing kann vom Körper abgelehnt werden.

Das Piercing selbst birgt keine wirkliche Gefahr, aber es ist wichtig, sich darum zu kümmern. Die Gefahren sind, wenn es einmal drin ist. Der Grund ist, dass es sich auf der Vorderseite des Körpers befindet und die Kleidung ständig am Piercing reibt. Menschen neigen dazu, das Piercing zu berühren und Keime von ihren Fingern auf den Ring zu übertragen. Sobald es sich in das Piercing dreht, können einige Bauchnabel infiziert werden.

Infektionen, die durch Bakterien verursacht werden, die in die Punktion des Piercings eindringen, können auch später auftreten, selbst nachdem das Piercing verheilt ist.

Eine weitere Ursache für Probleme durch Piercings ist die falsche Art von Schmuck für den durchbohrten Bereich. Wenn der Schmuck zu klein ist, kann er die Blutversorgung des Gewebes unterbrechen und Schwellungen und Schmerzen verursachen. Wenn der Schmuck entweder zu dünn oder zu schwer ist oder wenn Sie allergisch gegen das Metall sind, kann Ihr Körper den Schmuck manchmal ablehnen (Ihr Körper reagiert auf den Schmuck, weil er ein „Fremdkörper“ ist).

Wie man sich um das Piercing kümmert

Reinigen Sie das Piercing mindestens zweimal täglich, bis es verheilt ist. Dies geschieht durch:

o Waschen Sie Ihre Hände vor dem Reinigen immer mit Wasser und Seife (oder antibakterieller Seife)

o Entfernen und Verkrusten der Haut vom Piercing und vom Schmuck mit warmem Wasser

o Waschen Sie das Piercing vorsichtig mit einer Salzlösung (Meersalz gemischt mit Wasser) oder einer antibakteriellen Seife

o Spülen Sie den Bereich vorsichtig ab, um die Lösung oder Seife zu entfernen

o Trocknen Sie den Bereich vorsichtig mit einem Papiertuch (verwenden Sie keine Stoffhandtücher, da diese Bakterien enthalten können).

o Nicht zu stark waschen oder schrubben, da dies das Piercing reizen kann

Überprüfen Sie Ihren Schmuck während der Reinigung, um festzustellen, ob sich Teile gelöst haben

Verwenden Sie keinen Alkohol, kein Peroxid oder eine andere starke Lösung, da dies zu Reizungen und / oder Verfärbungen des Schmucks führen kann

Lassen Sie niemanden das Piercing zäh machen, bis es geheilt ist

Wenn Sie das Piercing nicht reinigen, berühren Sie es nicht !!

Vermeiden Sie das Baden, duschen Sie stattdessen, um nicht in Bakterien zu sitzen

Verwenden Sie keine Whirlpools, Schwimmbäder, Seen oder Meere, da diese Brutstätten für Bakterien sind

Reinigen Sie das Piercing immer nach dem Training oder Sport, da Bakterien feuchte, feuchte Stellen lieben

Verwenden Sie keine antibakterielle Creme, da diese Bakterien einfangen

Tragen Sie immer saubere, lockere Kleidung, während das Piercing heilt, damit die Luft um das Piercing zirkulieren kann. Die Kleidung sollte aus weichem Stoff bestehen und das Piercing nicht anhaften oder reiben. Vermeiden Sie Jeans, Trikots, Gürtel, Ganzkörperanzüge und Strumpfhosen, bis das Piercing verheilt ist

Wechseln Sie Ihre Bettwäsche einmal pro Woche, um Infektionen zu vermeiden

Versuchen Sie NICHT, das Piercing während des Heilungsprozesses zu ändern. Wenn Sie es durchbohrt bekommen, fragen Sie den Piercer, wie lange Sie warten müssen, bevor Sie können.

Achten Sie immer auf Anzeichen einer Infektion. schlechter Geruch, Ausfluss, Rötung, Schmerzen, Schwellung, Hautausschlag um das Piercing. Wenn Sie glauben, eine Infektion zu haben, suchen Sie immer Ihren Arzt auf.

Seien Sie vorsichtig mit Ihrem Piercing – es wird einige Zeit dauern, bis Sie geheilt sind und sich daran gewöhnt haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.