Anerkennung des Musiklehrers, der Sie erzogen hat

Es wäre bei weitem das Optimum für jeden Musiker, schon in jungen Jahren routinemäßig und schrittweise Musikunterricht zu nehmen. Es versteht sich von selbst, dass die Qualität des Unterrichts gemäß einem früheren Artikel von größter Bedeutung ist. Ein guter Lehrer vermittelt dem Musiker eine solide Grundlage für die fundamentale Wahrheit und kultiviert das Aufblühen der Virtuosität auf systematische Weise, die nicht angespannt oder gehetzt ist, sondern einer Linie organischer Entwicklung folgt. Um die Analogie der Käseherstellung zu geben: Wenn der talentierte Schüler das Lab ist, ist der Ausbilder die Milch.

Guter Unterricht ist so wichtig, dass es sogar für klassische Künstler der Wortklasse üblich ist, die Grundschullehrer, die sie erzogen haben, öffentlich anzuerkennen, wie z. B. in Biografien, Konzertprogrammen, Linernotes usw. Dies ist normalerweise ein Prestigezeichen für die Darsteller, um ihre Ausbilder auf diese Weise zu validieren. Es ist eine Feder in ihrer eigenen Mütze. Ein guter Lehrer, der als erster den Musiker erzieht, ist Gold wert.

Aber was ist mit den Talenten, die völlig Autodidakt sind? Schauen Sie, wir verstehen, dass das Leben verschiedene Umstände hervorbringt und dass Menschen aus allen Lebensbereichen kommen, einige privilegiert, andere unterprivilegiert. Zum Beispiel kann ein Kind ein angeborenes Talent und eine Leidenschaft für Musik besitzen, aber es kann aus einer Umgebung stammen, die so benachteiligt ist, dass sich ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten möglicherweise nicht einmal Unterricht leisten können, geschweige denn ein Instrument. Viele versuchen ihr Bestes, um ihren Traum irgendwie zu verwirklichen und das Beste zu tun, was sie können. Dies ist normalerweise der Faktor für die Selbstbildung.

Zwar gibt es einige große Talente, die sich auf diese Weise manifestiert haben, aber die Wahrheit ist, dass sich ihr Spektrum an Fähigkeiten und Potenzialen verzehnfacht hätte, wenn sie den Vorteil gehabt hätten, den Unterricht zu fördern. Denken Sie an den genialen alten Mann, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Mississippi-Delta lebte und nur eine Gitarre, einen Pickel und eine eigene Stimme hatte. Und schauen Sie sich an, welche seelenvolle Kunst er selbst geschaffen hat. Stellen Sie sich nun vor, dieselbe Person hätte den Vorteil eines Qualitätslehrers, der sie über Musik unterrichtete und ihr Talent für maximales Potenzial förderte. Ihr seelenvoller Ausdruck ihrer Kunst ist inhärent. Das würde sich nicht ändern. Aber ihre Breite und Ausdruckskraft würden sie auf ein noch höheres Plateau bringen, vielleicht auf einen anderen Mozart.

Es gibt einen weiteren Faktor, bei dem einige Musiker das Gefühl haben, keinen Unterricht zu benötigen, der nur ihre Kreativität beeinträchtigt und ihre künstlerische Integrität untergräbt. Dies ist fast ausschließlich auf schlechten Unterricht zurückzuführen. Wie in einem meiner früheren Artikel behandelt, schadet schlechter Unterricht mehr als er nützt. Kein Unterricht ist fast besser als schlechter Unterricht, da schlechter Unterricht die musikalische Wertschätzung ruinieren kann. Guter Unterricht macht genau das Gegenteil von dem, was manche befürchten, indem er maximale Kreativität und Fähigkeit zur Ausdruck bringt und seine künstlerische Integrität zum Ausdruck bringt.

Interessanterweise meiden diejenigen Musiker am häufigsten den Unterricht, deren Neigung oder Begabung das Komponieren oder Songwriting ist, mehr als diejenigen, die mit einem Instrument oder einer Stimme virtuos sind. Es gibt eine menschliche Tendenz, ungeduldig zu sein, wenn es um Kreativität geht. Offensichtlich ist dies in kreativen Köpfen offensichtlicher. Dies liegt daran, dass die Lebenskraft sofort etwas „erschaffen“ kann. Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich etwas vor, egal wie fantastisch, aufwändig oder surreal. Sie haben es sich innerhalb von Sekunden vorgestellt, nicht wahr? So funktioniert die grundlegende Essenz von dir. Diejenigen, deren Leidenschaft es ist, etwas Ästhetisches zu schaffen, wie zum Beispiel ein Komponist oder Songwriter, arbeiten blitzschnell mit ihrem Verstand. Grundlegende Dinge wie Notizen usw. zu lernen, scheint ihnen mühsam.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Musik, obwohl sie spiritueller Natur ist, materielle Weltkomponenten wie Schallwellen, Timing usw. benötigt, um sich zu manifestieren. So schnell es ist, sich ein kreatives Konzept vorzustellen, ist es etwas ganz anderes Übertragen Sie es in tatsächliche Musik, die von anderen gehört wird und nicht nur im Kopf des Komponisten. Der gute Ausbilder wird genau wissen, wie er dies im talentierten Geist kultivieren und mit maximaler Energie und Kraft herausbringen kann.

Der versierte Musiker, der das Glück hatte, einen Hauptlehrer zu haben, der fast den Status eines Mentors hat, wird diese Person als Trophäe hochhalten, weil er sie nicht nur gutschreibt, sondern auch seine eigene stolze Identität als Musiker zeigt. Wenn man dies nicht tut, ist dies ein Indikator dafür, dass sie tatsächlich nicht so gut sind, wie sie sich selbst vorgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.