5 Gründe, warum Sie sich in das Mittelalter verlieben

Denken Sie an das Mittelalter, denken Sie: galante Ritter galoppieren entlang, Frauen in langer, überfüllter Kleidung, ein Meer von Seuchen, viel Dreck, viel Reichtum, hübsche Mädchen, Schlachten, Burgen und schmuddelige Hütten.

Die meisten von uns, die auch nur ein wenig über das Mittelalter lernen, denken an Burgen in fernen Ländern und beginnen, alles zu studieren, was man über das mittelalterliche Leben wissen muss. Sobald wir das tun, das Kleid, das Essen, die bäuerliche und aristokratische Lebensweise, Ritter, Wappen und Schlachten.

Warum werden Sie sich in diese Zeiten verlieben, wenn Sie einmal etwas über das Mittelalter gelernt haben? Hier sind fünf ziemlich gute Gründe.

Die Kleidung

Viele im Mittelalter trugen Wollkleidung mit Unterwäsche aus Leinen. Zu dieser Zeit waren wohlhabendere Menschen ziemlich farbenfroh mit helleren Farben und besseren Materialien. Die Kleidung war in der Regel ziemlich aufwendig mit Männern des wohlhabenden Sportschlauchs und einer Jacke, oft mit Sockelleisten, oder einer Tunika mit einem Mantel. Frauen trugen fließende Kleider und aufwändige Kopfbedeckungen, von Kopfbedeckungen in Form von Herzen oder Schmetterlingen bis zu hohen Kirchturmkappen und italienischen Turbanen.

Die Geschichten

Wir sind fasziniert von den vielen Büchern und Filmen, die wir gesehen haben. Es gibt King Arthur und George Martins beliebtes Game of Thrones. Die Amerikaner werden nicht müde, aufregende Geschichten von Rittern und Mädchen, Damen und Knappen zu konsumieren, die in zugigen Burgen und von Ratten befallenen Hütten gegen das Leben und gegeneinander kämpfen. Jobs und Berufe bestimmten die Lebensqualität im Mittelalter. Es war eine Zeit enormer Veränderungen, ausgelöst durch die Kreuzzüge und Reisen in fremde Länder, die immer ein hohes Drama bieten.

Die Schlachten

Ritter und Schwertkämpfer, Bogenschützen und Fußsoldaten gingen mit Krieg und Tod eine ständige Sache aufeinander zu. Es gab immer einen Kampf um die Macht. Behalte es und nimm es. Lords, Earls und Dukes waren alle im Rennen, Landgrafen und verschiedene Geistliche kämpften um Macht und Geld. Dörfer und ihre Bauern gehörten den Reichen und kämpften um, verkauften und entliehene Anzeigen.

Alltagsleben

Sogar die Reichen mussten sich mit Drama auseinandersetzen. Ihre Burgen und Herrenhäuser waren kalt und zugig, ihre Ernährung machte sie krank. Läuse und anderes Ungeziefer gehörten zum täglichen Leben, Hygiene gab es so gut wie nicht. Die schnellste Kommunikation erfolgte per Pferd und Kurier. Würden wir zu dieser Zeit überleben? Es ist faszinierend, jetzt unser Leben zu betrachten und zu wissen, dass sie kein fließendes Wasser, keinen Strom und keine Wärme hatten. Wir romantisieren die Ritter, die für die Ehre der Frauen gekämpft haben.

Diese Ritter

Wenn wir an das Mittelalter denken, ist der erste Gedanke oft Ritter und ihre Damen. Ritter kämpften, um ihrem Herrn gemäß dem Ritterkodex zu dienen. Zu den Waffenpraktiken gehörten verbesserte Fähigkeiten im Zweihandschwertspiel, in der Streitaxt, in Dolchen und in Lanzen. Von Rittern wurde erwartet, dass sie eine Burg bewachen, insbesondere während des mittelalterlichen Krieges.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.